Selbst ist der Mann: Die richtige Pflege für IHN

Für die Kabine |

Selbst ist der Mann: Die richtige Pflege für IHN

Kosmetik für den Mann ist nicht mehr „unmännlich“, Gesichtspflege ist bereits selbstverständlich geworden. Und nicht nur einzelne Pflegeprodukte für Herren sind hoch im Kurs, sondern auch weiterreichende Pflegeroutinen. Die Regale mit Produkten für den Mann sind gut gefüllt. Doch welches ist das richtige?

Die Beratung durch die Kosmetikerin trägt hier entscheidend dazu bei, dass Kunden zu den für sie geeigneten Präparaten greifen und sich für die passende Routine entscheiden – denn dies kann vom Massenmarkt nicht abgedeckt werden. Das Kosmetikinstitut ist ein gefragter Point of Sale, denn innerhalb der Behandlung können Sie sehr gut und verständlich zeigen, was der Kunde wirklich braucht.

Typisch Mann!

Männerhaut hat vor allem in Bezug auf den Alterungsprozess Vorteile: Sie ist anatomisch und hormonell bedingt (höherer Testosterongehalt) viel robuster als die weibliche Haut, sie ist dicker (um bis zu 15 – 20 %) und dadurch besser vor äußeren Einflüssen wie z. B. UV-Strahlung, Umweltbelastungen und Temperaturschwankungen geschützt. Durch den höheren Anteil an stützenden Kollagenfasern ergibt sich eine gute Spannkraft der Haut. Die Talgproduktion, die ebenfalls vor allem durch das männliche Geschlechtshormon Testosteron gesteuert wird, ist wesentlich ausgeprägter als bei Frauenhaut und damit ist auch der äußere Lipidfilm stabiler. Das führt zu einem günstigen Wasserbindungsvermögen, was die Männerhaut ebenfalls praller und straffer erscheinen lässt.

Trotzdem ist auch für den Mann Anti-Aging kein Fremdwort. Die Bedürfnisse und Wünsche der Männer sind nur ein wenig anders als die von Frauen.

Meine Creme, deine Creme

Dennoch wird sehr viel Wert auf die tägliche Pflege und ihre Wirkung gelegt. Es passiert nur leider häufig, dass Männer die Anti-Aging-Creme ihrer Partnerin verwenden. Meist sind Produkte für Frauen jedoch zu reichhaltig für die eher sebumhaltige Männerhaut. Denn bei all den Vorteilen in Bezug auf das Altern gibt es auch Schattenseiten: Männerhaut weist nämlich mehr und größere Talgdrüsen auf – das fördert Hautglanz und Unreinheiten. Die Texturen sollten daher angenehm leicht sein, wie z. B. bei Hydro-Gelen, Seren oder Fluids.
Effektive und hoch dosierte Wirkstoffe wie Hyaluronsäure, Vitamin C, Niacinamid und vitalisierende Pflanzenextrakte (z.B. Ginkgo oder Birke) sind für Männerhaut in den besten Jahren sehr gut geeignet.

Von großem Interesse sind neben zunehmend pflegenden Duschprodukten auch solche, die die Haut nach der Rasur entlasten und den Regenerationsprozess fördern. Beruhigende, aber auch antibakterielle, entzündungshemmende Gele mit Panthenol, Bisabolol oder Mikrosilber mindern Irritationen und Rötungen und beugen ungewollten „Rollhaaren“ und Entzündungen vor.

Häufig kommt dann die Frage, „Warum reicht Wasser allein nicht aus?“. Dies lässt sich anhand des Beispiels von verschmutztem Geschirr – das nur mit klarem Wasser nicht sauber wird – sehr einleuchtend erklären und wird dann von Ihren männlichen Kunden bestimmt entsprechend umgesetzt.

Lesen Sie den ganzen Artikel von Dr. med Christine Schrammek-Drusio und Christina Drusio in der Septemberausgabe von KOSMETIK international.

Fotos: stock.adobe.com/The Faces

Ebenfalls für Sie interessant