So geht Waxing heute

Für die Kabine |

So geht Waxing heute

Die Waxing-Welt hat sich in den vergangenen Jahren rasant weiterentwickelt. Dank moderner Wachse und verbesserter Technik können Sie Ihren Kunden heute den Wunsch nach einem angenehmeren Waxing-Treatment erfüllen – und dabei deutlich gewinnbringender arbeiten!

Die Ansprüche der Waxing-Kunden haben sich verändert. Früher war man es gewohnt, die Haare lange „züchten“ zu müssen, die Wachse waren sehr heiß und es gab vermehrt Hautreaktionen. Häufig mussten jede Menge stehengebliebene Haare mit der Pinzette nachgezupft werden, denn nach alter Schule durfte nur ein maximal zwei Mal über dieselbe Hautstelle gewaxt werden. Insgesamt war Waxing ein mühsames, langwieriges und schmerzhaftes Unterfangen.

Was sich Kunden wünschen

Die Kunden von heute sind damit nicht mehr zufriedenzustellen. Sie kommen mit deutlich kürzeren Härchen ins Studio und möchten an vielen Hautarealen enthaart werden. Möglichst angenehm, schnell und schmerzarm wünschen sie sich ihre Waxing-Erfahrung. Und die Haut sollte im Anschluss nicht nur seidig-glatt, sondern auch optimal gepflegt sein. Mit modernen Wachsen und der richtigen Technik kann dieser Wunsch erfüllt werden. Waxing ist angenehmer und sanfter geworden und spricht dadurch auch neue Kundengruppen an, z. B. ältere Damen mit sehr empfindlicher Gesichtshaut.

Praktisch für die Kosmetikerin

Auch für die Kosmetikerin selbst ist Waxing heutzutage komfortabler, einfacher und weniger zeitaufwändig, denn die Wachse der neusten Generation

- sind extrem anwenderfreundlich,

- die Technik ist schnell und einfach zu erlernen und

- man kann sogar Online-Schulungen belegen.

Sie müssen also keine Vollzeit-Depiladora werden, um Ihr Serviceportfolio mit Waxing als Zusatzanwendung abzurunden. Haarentfernung mit Wachs ist ein lohnenswerter Add-on Service für alle Beauty Profis geworden, egal ob im Anschluss an die Fußpflege oder Maniküre, als Teil der Gesichtsbehandlung oder im Vorfeld der Lash Extensions.

Doch worauf kommt es an beim modernen Waxing?
Perfekte Ergebnisse erzielt man mit dem Zusammenspiel aus leistungsstarken Wachsen, gewissenhafter Vor- und Nachbehandlung der Haut, sowie der optimalen Technik.

Das richtige Wachs

Je nach Körperregion wird in den meisten Fällen entweder Strip Wax (Warmwachs) oder Hot Wax (Hart- bzw. Filmwachs) verwendet.

- Strip Wax kommt auf großen Flächen (Arme, Beine, Brust, Rücken) zum Einsatz. Es wird mit Spatel oder Patrone aufgetragen und mit Hilfe von Vliesstreifen abgenommen. Mit der Warmwachs-Enthaarung von früher ist das nicht zu vergleichen. Heutzutage kann schneller, ökonomischer und schonender gearbeitet werden.

- Hot Wax wird meist für kleine, empfindliche Körperstellen wie Gesicht, Achseln und Intimbereich verwendet. Dieses Wachs wird mit dem Spatel aufgetragen und nach einer kurzen Aushärtungszeit ohne Vliesstreifen entfernt. Doch nicht jedes Hartwachs erbringt die gleiche Leistung, es gibt große Qualitätsunterschiede, die oft nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Genau hinschauen zahlt sich aus, denn je hochwertiger das Wachs, desto einfacher, effizienter und erfolgreicher ist die Arbeit damit.

Modernes Waxing: sanft & effektiv

Moderne Wachse der neusten Generation haben eine überaus starke Haftkraft, sie können darum selbst kürzeste Härchen erfassen und gründlich entfernen. Beim Auftragen verfügt ein solches Wachs über eine geschmeidige Konsistenz, auf der Haut zieht es sich dann innerhalb kürzester Zeit zusammen. So können auch festsitzende Härchen ab einem Millimeter sehr gut ummantelt werden und sie rutschen beim Abziehen nicht aus dem Wachs-Patch heraus. Im Gegenzug gilt: Je niedriger die Wachsqualität, desto länger müssen die Haare für das Waxing sein. Für Kunden ein entscheidendes Kriterium, denn sie möchten ihre unerwünschte Behaarung natürlich nicht länger also absolut nötig stehen lassen.

Hochwertige Wachse zeichnen sich außerdem durch ihre hohe Flexibilität aus. Diese Eigenschaft hat gleich mehrere Vorteile: Das Wachs kann ohne Zeitdruck aufgetragen werden und es dürfen mehrere Patches parallel auf der Haut verbleiben, was wiederum Zeit spart. Darüber hinaus lassen sich elastische Wachs-Patches problemlos in einem Stück abziehen, ganz ohne störende und zeitraubende Reste auf der Haut zu hinterlassen.

Wachse der neusten Generation lassen sich außerdem im Zusammenspiel mit einem speziellen Vorbehandlungsöl auftragen. Dieses legt sich wie ein Schutzfilm zwischen Haut und Haar. Ein großes Plus, denn so kann auch trockene, empfindliche Haut und sogar bis ins hohe Alter gewaxt werden.

Premium-Wachs enthält wertvolle Pflegeöle, es verfügt über eine angenehm niedrige Arbeitstemperatur, duftet ansprechend und ist frei von Allergenen – ebenfalls wichtige Faktoren für ein positives Kundenerlebnis.

Optimale Vor- und Nachbehandlung

Um Hautreaktionen zu verhindern, kommen beim modernen Waxing-Treatment spezielle Vor- und Nachbehandlungsprodukte zum Einsatz.

- Zunächst werden mit einem antibakteriellen Hautreiniger Verunreinigungen entfernt und Bakterien auf der Haut reduziert. Das ist sehr wichtig, denn nach dem Waxing könnten Keime durch die offenen Haarfollikel in die Haut eindringen.

- Bei der Arbeit mit modernen Wachsen der neusten Generation wird im nächsten Schritt etwas Vorbehandlungsöl aufgetragen, um die Haut zu schützen.

- Den Abschluss des Waxings bilden eine antibakterielle, feuchtigkeitsspendende Nachbehandlungscreme und ein kühlendes Gel, um Hautirritationen und langanhaltenden Rötungen vorzubeugen. Die Haut wird beruhigt und ein Eindringen von Bakterien verhindert. Somit gilt auch die Nachpflege als wichtiger Erfolgsfaktor für modernes und hautschonendes Waxing. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass die Kunden sich rundum wohlfühlen.

Profi-Technik schnell erlernen

Ein perfektes Ergebnis erfordert neben hochwertigen Waxing-Produkten auch die richtige Technik. Das beste Wachs kann nicht seine volle Leistung erbringen, wenn es falsch aufgetragen wird. Moderne Wachse verhalten sich ganz anders als ihre Vorgänger vor 10-15 Jahren. Es empfiehlt sich darum auch für erfahrene Kosmetikerinnen, ihr Wissen mit einer kleinen Schulung auf den neusten Stand zu bringen, um das Optimum in Sachen Effizienz, Materialverbrauch und Geschwindigkeit herauszuholen.

Bei Herstellern, Großhändlern oder in Kosmetikschulen lässt sich die zeitgemäße Waxing-Technik innerhalb von ein bis zwei Tagen erlernen. Idealerweise sollte man einen Kurs mit geringer Teilnehmerzahl wählen, um individuelle Betreuung zu garantieren. Alternativ gibt es heutzutage auch praxisorientierte Online-Schulungen und 1-zu-1 Video-Coachings via Internet für erfahrene Beauty Profis, die sich einen Feinschliff ihrer Technik wünschen.

Umfassender Support

Um das eigene Waxing-Business bekannt zu machen, sind professionell aufbereitete Marketing-Bilder für Ihre Social-Media-Kanäle und Website unerlässlich. Kostenlose Beratung und Unterstützung nicht nur beim Produktkauf, sondern auch langfristig im Waxing-Alltag, z. B. in einer Online Community zum Austausch und Lernen von Kollegen und Experten, sind ebenfalls sehr hilfreich und wichtig. Ebenso wie die Möglichkeit, Fachfragen per WhatsApp an die Waxing-Ausbilder zu stellen, ein engagiertes Service-Team im Hintergrund zu haben sowie umfangreiche Info-Materialien wie z. B. Flyer für Waxing-Kunden und Praxis-Videos. All das sorgt für eine rundum gelungene Dienstleistung für Ihre Kunden und bringt mehr Freude und Erfolg im Waxing-Alltag!

Von | Fotos: stock.adobe.com/hadjanebia