Spritzige Wellness für die Füße

Für die Kabine |

Spritzige Wellness für die Füße

Zitrone und Melone bieten eine frische Grundlage für spritzige Wellness-Specials an heißen Sommertagen. Die Füße Ihrer Kunden werden sich freuen.

Eiswürfel-Massage

Wenn die Hitze fast unerträglich ist, sollten Sie bei der Fußpflege etwas umdenken. Setzen Sie z. B. auf ein kühles Fußbad, dem Sie einige Spritzer Zitrone zusetzen, oder alternativ als Einstieg in das Treatment auf eine Eiswürfelmassage. Auch eine Fußwaschung mit gekühltem Zitronenwasser könnte für ein Kunden-Highlight sorgen. Der Fuß erhält eine kühlende Reinigung mit Massageeffekt, die dann zum Abschluss der Behandlung mit einer gekühlten Lotion wieder aufgegriffen werden kann.

Melonen für den Teint, Zitrusöl für gute Laune

Melonen sind wahre Feuchtigkeits- und Vitaminspender und bringen die Haut zum Strahlen. Die Vitamine A, B und C in Honig-, Wasser- sowie Cantaloupe-Melonen sorgen für einen frischen Teint und eine straffe Haut – eine gute Basis also für eine Extraportion Pflege in Form einer Melonen-Maske mit dünnen Scheiben der Frucht z. B. für Dekolleté und Füße (Fußsohlen und Fußrücken). Für den Einstieg in die Behandlung eignen sich die Öle der Zitrusfrüchte. Sie machen gute Laune und versüßen die Entspannungsmomente. Zitronenöl wird bei Ermüdungs- und Erschöpfungszuständen sowie Lustlosigkeit angewendet.  Neben seiner hautstraffenden Wirkung ist Zitrusöl lymphflussanregend und durchblutungsfördernd, krampflösend und kühlend bei Kopfschmerzen, Migräne und Gicht sowie Gelenk- und Muskelverspannungen. Ätherische Zitrusöle sollten allgemein niemals unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden, da Hautreizungen entstehen können. Führen Sie vorher einen Armbeugentest durch. Der fein-frische Zitronenduft wird sehr gerne auch zur Raumbeduftung eingesetzt: Mit rund vier bis fünf Tropfen in der Duftlampe lässt sich die Raumluft reinigen und erfrischen.

Zitrus-Peeling selbst machen

Ein Zitrus-Peeling entfernt die abgestorbenen Hautzellen von der Hautoberfläche, reinigt besonders gründlich und verfeinert das Hautbild. Gepeelt wird an der Ferse, am Quergewölbe und an den Fußseiten. Die Peelingsubstanzen können nach einer Oberflächenreinigung des Fußes sowohl auf die trockene (bei stärkeren Verhornungen) als auch auf die feuchte Haut (nach oder in Verbindung mit einem Fußbad) aufgetragen werden. Sollten Sie kein fertiges Peeling im Sortiment führen, können Sie Ihrer Kundin ganz schnell mit einer „Do it yourself“-Kur helfen: Mischen Sie drei Esslöffel Salz mit einem Esslöffel Olivenöl und einigen Spritzern Zitrone, verteilen Sie den Mix auf den Füßen, vorrangig den Fersen, lassen Sie ihn kurz einwirken und baden ihn dann ab. Diese Variante kann die Kundin auch daheim oder sogar im Urlaub – mit Meersalz – durchführen und sich so immer an streichelzarten Füßen erfreuen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der August-Ausgabe von KOSMETIK international.

Von | Fotos: stock.adobe.com/kazmulka