Jüngere im Gründungs-Fieber

Aktuelles |

Jüngere gründeten 2021 verstärkt

In Deutschland besteht bei den 18–44-Jährigen insgesamt eine deutlich höhere Gründungsdynamik als bei den 45–64-Jährigen. Die höchste Gründungsquote weist die Alterskohorte von 25–34 Jahren mit 10 % auf. Dies geht aus einer Studie des Global Entrepreneurship Monitor Teams Deutschland 2021 hervor.

Die zeitliche Entwicklung der Gründungsquote in Deutschland nach Altersklassen, 2018–2021. Der Vergleich der Gründungsquoten nach dem Alter zeigt, dass in Deutschland in allen Altersgruppen im Jahr 2021 ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr (erste Corona-Welle) zu verzeichnen ist. Mit 10 % weist die Altersgruppe der 25-34-Jährigen 2021 die höchste Gründungsquote auf, gefolgt von den 35-44-Jährigen mit 9,6 %.

Im Alter zwischen 25–54 Jahren würde sich jede zweite befragte Person 2021 in Deutschland durch die Angst vor dem Scheitern von einer Gründung abhalten lassen. In der ältesten betrachteten Altersgruppe, den 55–64-Jährigen, ist mit lediglich 39 % die Zurückhaltung am geringsten. Auch in der jüngsten betrachteten Altersgruppe, den 18–24-Jährigen, ist die Angst vor dem Scheitern mit knapp 44 % vergleichsweise gering ausgeprägt.

Im Jahr 2021 wird in Deutschland die Gründung insbesondere von den jüngsten Befragten (18-24-Jährige) mit 44 % als attraktive Karriereoption angesehen. Zwischen 25–54 Jahren liegt der Wert mit Ergebnissen um die 30 % deutlich niedriger.

Fotos: www.stock.adobe.com/contrastwerkstatt