Reishi - der "göttliche Pilz"

Aktuelles |

Reishi - der "göttliche Pilz"

Die vielfältige Wirkung des Vitalpilzes Reishi kommt vermehrt nun auch bei Kosmetikprodukten zum Einsatz. Immerhin verspricht er einen natürlichen Beauty-Boost für die Haut.

Er gilt als Naturheilpilz, der aufgrund seiner positiven Wirkung seit mehr als
4 000 Jahren auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) überaus geschätzt wird: der Reishi (Ganoderma lucidum). In Asien wird er auch als „Ling Zhi“, als Pilz der Unsterblichkeit, oder als „Göttlicher Pilz der Lebensverlängerung“ bezeichnet. Früher war Reishi allerdings nur den Reichen vorbehalten – etwa einem Kaiser oder der chinesischen Elite – da nur die Wohlhabenden sich diesen heilkräftigen Pilz auch leisten konnten.

Ein „Glanzstück“ aus der Natur

Reishi wächst etwas seltener auch in Deutschland – hier kennt man ihn als „Glänzender Lackporling“. Ein passender Name, denn der Pilz glänzt in der Tat wie lackiert, da der Fruchtkörper mit einer Harzschicht überzogen ist. Weltweit sind rund 250 Arten der Gattung Ganoderma bekannt. In der Natur wächst der Reishi vor allem an Laubhölzern, favorisiert werden Eichen. Inzwischen wird er aber auf Holzspänen oder Holzstämmen gezüchtet, um die wachsende Nachfrage als Nahrungsergänzungsmittel und Ingredienz für Kosmetik zu bedienen. Der Glänzende Lackporling und seine Wirkstoffe sind auch aus zertifiziertem Bio-Anbau erhältlich. In Ostasien steht der Vitalpilz für Gesundheit, langes Leben und Weisheit. Überdies unterstützt er die Konzentration und fördert innere Ruhe und Gelassenheit. Die enthaltenen Wirkstoffe sollen zur Stärkung des Immunsystems beitragen, eine entzündungshemmende Wirkung entfalten, die Leber schützen und den Stoffwechsel ankurbeln. Daneben wird er auch bei Herzkrankheiten oder Bluthochdruck, Atemwegserkrankungen, bei Schlafstörungen, zur Entspannung sowie bei Allergien und Neurodermitis empfohlen, da die Wirkstoffkomposition Rötungen und Juckreiz lindert.

Reishi in Kosmetik

In Reishi-Pilzen wurde eine Vielzahl an bioaktiven Stoffen nachgewiesen, darunter Vitamine, Flavonoide, Mineralien, Ballaststoffe, Triterpenoide, Polysaccharide, Aminosäuren und Ergosterin. So ist der Pilz ein wertvoller Lieferant der Vitamine B1, B2, B3, B5 und D sowie der Nährstoffe Eisen, Magnesium, Selen, Kalzium, Kalium und Kupfer, Zink, Mangan und Germanium. Wie andere Vitalpilze auch, enthält der Glänzende Lackporling außerdem Ergosterol (Ergosterin), das wie die Triterpene zur Gruppe der Lipide gehört und eine Vorstufe des Vitamins D2 ist. Mittlerweile entdecken immer mehr Kosmetikmarken die „Mykokosmetik“ für sich und der Reishi gilt hier als bewährter Lieferant effizienter Wirkstoffe. Für Kosmetika wird Reishi-Pulver, also fein gemahlene Fruchtkörper oder Sporen des Pilzes, und/oder aus ihm gewonnene Extrakte verwendet, etwa in Form von Ganoderma Lucidum Stem Extract, ein Auszug, der aus dem Stiel des Heilpilzes gewonnen wird. 

Natürliches Anti-Aging

Als Inhaltsstoff in Kosmetik ist der Reishi ein echtes Multitalent. So hat er eine starke antioxidative Wirkung, die der Zellalterung entgegenwirkt, die Zellregeneration fördert und als Zellschutz vor oxidativem Stress fungiert. Der hohe Gehalt an natürlichen Polysacchariden wiederum stimuliert die Zellerneuerung und reguliert den Feuchtigkeitshaushalt, zudem wird die Zufuhr von Nährstoffen zu den Zellen optimiert. Die pflanzlichen Polysaccharide bilden auf der Haut einen feinen Film und verleihen ihr ein strafferes und glatteres Aussehen. Zudem soll Reishi auch einen aufhellenden Effekt haben und Altersflecken entgegenwirken. Weitere wichtige Bestandteile sind die sekundären Pflanzenstoffe Triterpene, die im Körper und auf der Haut eine antibakterielle sowie entzündungshemmende Wirkung zeigen. Extrakte aus dem Reishi sind daher ideal auch bei irritierter oder sensibler Haut, da sie einen regenerierenden Effekt haben.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in KOSMETIK international 12/2022!

 

Von | Fotos: stock.adobe.com/linjerry