Hochwasser-Hilfe: Kosmetikbranche hält zusammen

Aktuelles |

Hochwasser-Hilfe: Kosmetikbranche hält zusammen

Zu den betroffenen Personen der Flutkatastrophe zählen auch KosmetikerInnen, die durch diese gewaltigen Wasserfluten ihre Kosmetikinstitute verloren haben. Doch auch in dieser Notlage zeigt die Beauty-Branche einmal mehr, dass sie zusammenhält: Kosmetikhersteller und Kosmetikerinnen machen sich mit unterschiedlichen Aktionen für Betroffene stark.

Kosmetikerin Susanne Liewald steht vor den Trümmern ihrer Existenz: Die Inhaberin des Kosmetikstudios Très Jolie in Bad Neuenahr-Ahrweiler schreibt auf ihrem Instagram-Account: "Ich habe meinen Laden und meine Wohnung komplett verloren. Aus meiner Wohnung konnte ich noch sechs Taschen und ein paar Klamotten retten, aus dem Laden keinen einzigen Gegenstand." Die Beauty-Expertin hatte in den vergangenen vier Jahren ihr Unternehmen aufgebaut, der Umzug in ein neues Studio sollte nach dem Lockdown endlich wieder für Aufschwung sorgen. Nun ist Susanne Liewald auf Spenden angewiesen, um einen Neuanfang starten zu können. Gewissheit, ob die Versicherung für die Schäden aufkommen wird, hat die Kosmetikerin nicht, wie sie in einem Post mitteilt.

Unterstützung hingegen erhält sie zumindest sicher von ihren Kolleginnen aus dem vital Spa & Pflegestudio in Bautzen. Das Team um Annette Förster verkündet auf Instagram: " Helfen, ist für uns selbstverständlich. Die Beauty-Branche hält zusammen." Die Kosmetikerinnen haben eine Spendenbox für Susanne Liewald im Studio aufgestellt, "zusätzlich spenden wir unser Trinkgeld", heißt es weiter in ihrem Post.  Zusätzlich haben sie den Link zum Spendenkonto für Susanne Liewald auf Social Media geteilt.

Und auch Kosmetikmeisterin Anika Breetsch aus Frankfurt (Oder) will nicht tatenlos zusehen. In der vergangenen Woche sammelte sie, zwischen den laufenden Behandlungen, Sachspenden ein, ihr Kosmetikstudio Kosmetik-Eule ist die Frankfurter Annahmestelle der Spendenaktion von „Handwerk hilft“. Am Wochenende hat Anika Breetsch mit vier weiteren Personen und in zwei LKW Sachspenden ins Katastrophengebiet nach Rheinland-Pfalz gebracht, wo sie an die vom Hochwasser betroffenen Familien verteilt werden.

Dieses oder ähnliche Schicksale wie das von Susanne Liewald teilen viele. Um betroffenen KosmetikerInnen aus der Krise zu helfen, machen sich aktuell auch Kosmetikhersteller mit unterschiedlichen Aktionen für die Branche stark. So hat zum Beispiel die REVIDERM AG folgende Spendenaktion kurzfristig ins Leben gerufen: Jede Spende, die in den REVIDERM TRUE Care Hilfs-Fonds eingeht, wird vom Kosmetikhersteller verdoppelt. Gemeinsam mit euch möchte das Unternehmen so eine Gesamtspendensumme von 100.000 Euro erzielen. Der Gesamtbetrag fließt zu 100% in die finanzielle Unterstützung der betroffenen KosmetikerInnen, bestätigt der Kosmetikhersteller. Es spiele dabei keine Rolle, ob das Kosmetikinstitut ein REVIDERM Partner ist oder nicht, denn jetzt sei Solidarität gefragt und der Zusammenhalt in diesem Berufsstand, teilte das Unternehmen mit.

Für die Spendenaktion hat der Kosmetikhersteller das Paypalkonto nothilfe@reviderm.de eingerichtet.

Mit einer Spendenaktion möchte auch BABOR die Partner unterstützen, deren Existenz durch zerstörte Geschäfte bedroht ist und legt mit einer 100.000 Euro-Spende den Grundstein. Darüber hinaus organisiert das Unternehmen eine Spendenaktion für mehr Unterstützung.

Auch wer kein BABOR Partner ist, kann hier für Betroffene spenden:
Empfänger: Dr. Babor GmbH & Co. KG
Bank: Sparkasse, Aachen
BIC: AACSDE33XXX
IBAN: DE89 3905 0000 0000 0067 42
Verwendungszweck: Spende Flutkatastrophe

Unterstützung vor Ort bei der Schadensermittlung und -beurteilung für alle Einrichtungsfragen bietet auch Einrichtungshersteller OLYMP.
"Kurzfristig können wir zur Überbrückung von Lieferzeiten oder bis zur Klärung von Versicherungsfragen gut erhaltene, gebrauchte Leihmöbel zur Verfügung stellen", lässt das Unternehmen über eine Pressemitteilung verkünden.

Für notwendige Ersatzbeschaffungen und Neuanschaffungen von unmittelbar vom Hochwasser betroffene Friseur- und Beauty-Betriebe, bietet OLYMP für das Sortiment zinslose Leasing-Finanzierungen mit langen Laufzeiten und ohne Anzahlung an. Die Zinsen über die gesamte Laufzeit trägt das Unternehmen für Hochwasseropfer.
Kontakt:
Telefon: 0711-2131 0
Mail: hochwasserhilfe@olymp.de

Weitere Hilfsaktionen finden Sie hier:

Guinot Germany Austriahttps://guinot-marycohr.de/fluthilfe.
CNC Cosmetic GmbH
Catherine Nail Collection

 

Fotos: stock.adobe.com/pixelliebe

Ebenfalls für Sie interessant