IKW-Studie: Darum geht es nicht ohne Kosmetik

Aktuelles |

IKW-Studie: Darum geht es nicht ohne Kosmetik

Ist Kosmetik wichtig oder kann sie weg? Geht es nicht auch ohne Zähneputzen, Duschgel und Lippenstift? Der Kompetenzpartner Schönheitspflege im Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) wollte es wieder ganz genau wissen und hat diesen Fragen in der aktuellen Studie intensiv nachgespürt.

Kosmetische Produkte haben für die Mehrheit der Menschen eine große Relevanz – und zwar jedes Produkt auf seine eigene Art. Natürlich dreht sich dabei vieles um das persönliche Wohlbefinden und die Gesundheit. Aber bei genauerer Betrachtung zeigt sich in der vom unabhängigen Marktforschungsinstitut rheingold salon durchgeführten Studie „Kosmetik und Wir“, dass physische und psychische Befindlichkeiten in besonderer Weise von kosmetischen Produkten abhängen. Neben dem Gefühl, dass die Anwendung von Kosmetik das Menschsein erst ausmacht, werden tiefgreifende menschliche Bedürfnisse befriedigt. Sechs Verwendungsmotive wurden in der Studie herauskristallisiert, die belegen, was hinter der Anwendung der einzelnen Kosmetika steckt: Kosmetikprodukte werden als kultivierend, gesellschaftsrelevant, Werte ausdrückend, individualisierend, strukturgebend im Alltag und verjüngend empfunden.

Produkte wie Gesichtspflege, Körperlotion oder Rasur- und Bartpflege haben aus mehreren Gründen eine große Relevanz. Mit Rasur- und Bartpflege können Männer beispielsweise ihre Männlichkeit betonen und sich über ihren gepflegten und rasierten Bart von anderen abheben. Und Körpercreme pflegt nicht nur die Haut, sondern auch die Seele. 67 Prozent haben das Gefühl, dass Körperlotion wie eine Barriere ist, die vor den Einflüssen des Tages und der Nacht schützt. Ähnlich wie die Gesichtspflege, die gleichzeitig als verjüngend empfunden wird. Aus verschiedenen Motiven heraus werden auch Produkte der dekorativen Kosmetik, Nagellack und Parfüm verwendet. 66 Prozent finden
zum Beispiel, dass sie mit Parfüm ihre Individualität und Persönlichkeit zeigen können und fast genauso viele nutzen ihren persönlichen Lieblingsduft, um ihre Weiblichkeit oder Männlichkeit hervorzuheben.

Ob es nun um Individualität und Persönlichkeit oder um Gruppenzugehörigkeit und Status geht – die Produkte unterstützen die Menschen in ihren jeweiligen Lebenslagen und seelischen Verfassungen. Damit das gelingt, ist ein vielfältiges kosmetisches Produktangebot unverzichtbar. Denn Vielfalt ermöglicht es erst, sich als Mann oder Frau einzigartig zu fühlen, sich zu erfrischen, zu entspannen oder zu verjüngen. Ohne Vielfalt gingen auch Spaß und Genuss bei der Körperpflege verloren.

Birgit Huber, Bereichsleiterin des Kompetenzpartners Schönheitspflege im IKW: „Kosmetikprodukte sind für die Menschen wichtige Begleiter in ihrem Leben. Sie helfen ihnen dabei, den Anforderungen des Alltags gewachsen zu sein."

Fotos: adobe.stock.com/sitthiphong