Studie: Corona bringt neue Verbrauchertypen hervor

Aktuelles |

Studie: Corona bringt neue Verbrauchertypen hervor

Die Covid-19-Pandemie verändert das Verhalten von Verbrauchern nachhaltig. Das hat der US-amerikanische Verpackungshersteller Aptar in einer Studie ermittelt. In einer Befragung beleuchtete das Unternehmen, welche Prioritäten und Verhaltensmuster durch die Pandemie entstanden sind. Für den Schönheits- und Pflegebereich definiertendie Studienautoren vier Verbrauchertypen.

Typ Eins sind die “Unbeeindruckten” (“The Unphased”). Sieht man von häufigerem Händewaschen undDesinfizieren ab, hat sich an ihren Pflegeroutinen nichts geändert. Auch wenn sie daher nicht nach neuen Lösungen für die geänderte Situation suchen, sind sie Aptar zufolge empfänglich für Neuheiten, welche sich hinsichtlich Effizienz, Preis, Textur und Ästhetik verbessern.

Typ Zwei sind die “Überlebenden” (“The Survivors”). Im Zuge des Social Distancing sowie finanzieller Einbußenübernehmen diese Verbraucher Schönheits- und Pflegeanwendungen selbst, welche sonst eher außer Hausumgesetzt werden. Dazu gehören zum Beispiel die Maniküre, das Färben und das Schneiden von Haaren. Dem Unternehmen zufolge hat dieserVerbrauchertyp vor allem an personalisierten, wiederbefüllbaren sowie kostengünstigen Produkten Interesse.

Die “Ängstlichen” (“The Anxious”) machen die dritte Verbrauchergruppe aus. Sie sind vor allem auf der Suche nach Bestätigung und Sicherheit, was Schönheits- und Pflegeprodukte angeht. Diese sollten gesundheitsorientiert sein sowie Schutz vor Bakterien und Mikroben bieten, so Aptar.

Als vierten Typ macht die Studie die “Neuentwickler” (“The Reinventors”) aus. Diese meist jüngeren Verbraucher nutzen die Pandemie, um ihreKonsumgewohnheiten zu überprüfen und ihre Bedürfnisse anzupassen. Sie suchen Lösungen für die neue Situation. wie zum Beispiel das Tragen von Masken und einen daraus resultierenden neuen Gesichtspflegebedarf.

Fotos: stock.adobe.com/Minerva Studio