Sensibler Bereich

Branchen-Infos |

Sensibler Bereich

Immer mehr Frauen wünschen sich einen kosmetisch gepflegten Intimbereich. Die Nachfrage nach sogenannten Vajacials ist deutlich angestiegen. Die Kölner Kosmetikerin Funda Bayrak spricht über ihre Erfahrungen.

Frage: Sie bieten seit etwa einem Jahr Vajacials an. Wie gefragt sind Intimbehandlungen in Ihrem Institut und wie sind Sie dazu gekommen?
Bayrak: Eine der gefragtesten Behandlungen in meinem Institut war und ist das Intim Waxing, bei dem ich es oft mit eingewachsenen Haaren zu tun habe. Im Rahmen dieser Behandlungen rate ich meinen Kundinnen dazu, die Haut im Intimbereich zu pflegen, etwa mit einem Öl und einem Intim-Peeling, um eingewachsene Haare zu vermeiden. Durch die große Nachfrage an Intimbehandlungen habe ich mich schließlich informiert, welche weiteren Möglichkeiten der Intimpflege ich meinen Kundinnen bieten kann. Dabei habe ich herausgefunden, dass Dienstleistungen der Intimpflege im außereuropäischen Ausland wesentlich bekannter und anerkannter sind als hierzulande. Durch Recherche bin ich auf den Begriff Vajacial aufmerksam geworden, eine Wortkreation bestehend aus Vagina und Facial, die die Behandlung der Haut im Intimbereich bezeichnet. Das Thema interessierte mich und ich begann, mich intensiver in den Bereich einzulesen. Bevor ich die Dienstleistung im Studio anbot, klärte ich zunächst ab, welche kosmetischen Produkte, etwa Peelings und Masken ich im Intimbereich überhaupt anwenden kann. Erst als ich umfassend vorbereitet war, führte ich Vajacials im Institut ein.

Frage: Werden Vajacials von allen ihren Mitarbeiterinnen durchgeführt?
Bayrak: Nein, Behandlungen im Intimbereich allgemein biete ausschließlich ich an. Das liegt daran, dass meine Mitarbeiterinnen in diesem Bereich etwas scheuer sind als ich. Sie trauen sich an diese Art von Behandlungen nicht so ganz ran.

Frage: Welche Art von Hautproblemen kommen im Intimbereich vor?
Bayrak: Oftmals kommen Kundinnen zu mir, die allgemein unter trockener Haut leiden, etwa im Gesicht, am Körper sowie an Armen und Beinen. Meistens haben diese Kundinnen auch im Intimbereich eine relativ trockene Haut, die Pflege braucht. Darüber hinaus behandle ich aber auch viele Frauen, die zum einen zu einem dicken und starken Haarwuchs neigen, und zum anderen eine sehr feinporige Haut im Intimbereich haben. Bei diesem Hautbild wachsen etwa 80 Prozent der Haare ein.

Frage: Es gibt aber auch viele Kundinnen, die keinerlei Hautprobleme haben, sondern sich im Intimbereich einfach schön und gepflegt fühlen möchten, oder?
Bayrak: Das gibt es auch. Das Vajacial ist eine Intimpflege-Behandlung, bestehend aus mehreren Schritten. Es beginnt in der Regel mit einem Peeling, anschließend wird die Haut bedampft und ausgereinigt. Viele Kundinnen haben eingewachsene Haarfollikel und kleine Pickelchen, die in diesem Schritt behandelt werden.

Frage: Können Kundinnen ein Vajacial auch mit anderen Dienstleistungen kombinieren?
Bayrak: Ja absolut. Ich habe eine Reihe von Kundinnen, die z. B. einmal im Monat zum Waxing kommen und dies dann mit einer anschließenden wohltuenden Hautpflege des Intimbereichs kombinieren, um ein weiches und entspanntes Hautbild zu erzielen. In diesem Fall würde man mit einem Peeling beginnen und die Haut anschließend bedampfen. Danach bietet sich ein Waxing an. Anschließend bietet sich das Einarbeiten bzw. Einmassieren von Pflege- und Wirkstoffen an, weil die Poren schön offen sind. Das Bedampfen vor dem Waxing hat den großen Vorteil, dass sich die Haut wesentlich sanfter und einfacher enthaaren lässt, ohne dass man dabei zigmal über die gleiche Hautstelle gehen muss.

Frage: Welche weiteren Behandlungen im Intimbereich bieten Sie außerdem noch in Ihrem Kosmetikinstitut an?
Bayrak: Gerne gebucht wird z. B. das IntimBleaching. Hier arbeiten wir u. a. mit einer TCA-Lösung (Trichloressigsäure, Anm. d. Red.), die dazu beiträgt, dass sich die Haut aufhellt.

Frage: Lassen Sie uns noch einmal zurückkehren zur Vajacial-Behandlungen. Wie ist der genaue Ablauf? Wie gehen Sie vor?
Bayrak: Ich beginne immer damit, den Intimbereich sanft zu reinigen und die Schamhaare zu entfetten. Dafür verwende ich Wasser sowie eine Intimwaschlotion. Anschließend folgt das Peeling. Im nächsten Schritt erfolgt das Bedampfen.

Frage: Welche Instrumente verwenden Sie für das Ausreinigen der empfindlichen Haut im Intimbereich?
Bayrak: Im Grunde verwende ich die gleichen Ins-trumente, die ich auch bei der Ausreinigung anderer Hautbereiche verwende. Grundsätzlich übe ich im Intimbereich auf die Haut nicht so viel Druck aus wie etwa bei einer Ausreinigung im Gesicht. Oft reicht ein kleiner Einstich mit einer Kanüle, um z. B. einen Mitesser anzuheben. Anschließend wird er mit einer Pinzette herausgezogen.

Frage: Was folgt im Rahmen des Vajacials nach dem Ausreinigen?
Bayrak: Danach trage ich eine Maske auf, die die Haut beruhigen soll. Hierfür bevorzuge ich ein kühlendes und erfrischendes Produkt auf einer Aloe-vera-Gelbasis, das keine Duftstoffe beinhaltet. Die Maske lasse ich je nach Bedarf bis zu zehn Minuten einwirken, um der Haut genug Zeit zu geben, sich wieder zu erholen.

Frage: Wie viel Zeit planen Sie ein, wenn Sie ein Vajacial durchführen?
Bayrak: Das lässt sich schwer sagen, zumal die Behandlung des Intimbereichs ein äußerst sensibles Thema ist. In diesem Zusammenhang ist mehr als bei anderen kosmetischen Behandlungen viel Ruhe und Zeit gefragt. Die Kundinnen bezahlen für diese besondere Behandlung und sollen sich von der ersten bis zur letzten Minute des Pflegeprogramms wohlfühlen. Zugegeben, diese Erwartungen richtet man z. B. auch an eine klassische Gesichtsbehandlung. Aber eine Hautbehandlung im Intimbereich ist natürlich deutlich privater und intimer. Unter Zeitdruck lässt sich in diesem Bereich schlecht arbeiten. Wenn die Behandlung z. B. für 30 Minuten angesetzt ist, ich aber merke, dass ich für die Kundin mehr Zeit brauche, sollte ich so viel Puffer haben, dass ich mir diese Zeit nehmen kann, ohne dass Hektik ausbricht.

Frage: Mit welchen Eigenschaften lässt sich die Haut im Intimbereich beschreiben?
Bayrak: Auch in diesem Bereich gibt es kein einheitliches Hautbild. Es gibt Kundinnen, deren Haut im Gesicht empfindlicher ist, als die im Intimbereich. Gleichzeitig gibt es auch Damen, die im Intimbereich sehr empfindlich sind. In diesem Fall habe ich eine lokal betäubende Creme, die im Einzelfall zum Einsatz kommen könnte, ich habe sie aber noch nie gebraucht. Aus Erfahrung lässt sich sagen, dass die Kundinnen, die sich im Intimbereich behandeln lassen, nicht allzu empfindlich sind, denn sonst würden sie kein Waxing vornehmen lassen.

Frage: Worauf legen Sie besonderen Wert, wenn es um die Wahl der Pflegeprodukte für Vajacials geht?
Bayrak: Neben der Verträglichkeit spielt auch der pH-Wert der Produkte eine große Rolle. Denn auch wenn wir bei einem Vajacial nicht im Schleimhautbereich arbeiten, kann es immer vorkommen, dass z. B. die Intimwaschlotion mit dem Schleimhautbereich in Kontakt kommt. In diesem Zusammenhang sollte auch erwähnt werden, dass jede Frau im Intimbereich anders gebaut ist. Somit ist es die Aufgabe der Kosmetikerin bei einem Vajacial auf die körperlichen Eigenheiten des Intimbereichs jeder Kundin individuell einzugehen.

Frage: Verwenden Sie für die Vajacial-Behandlungen spezielle Liegen?
Bayrak: Wir haben unsere Kosmetikliegen, die man in eine sitzende Position stellen kann. Viele der Kundinnen möchten jedoch während der Behandlungen lieber bequem liegen. Auch in diesem Fall kommen wir an den zu behandelnden Intimbereich gut dran, ohne dass die Kundin eine besondere Stellung oder Liegeposition einnehmen muss. Die meisten Haare, die eingewachsen und zu behandeln sind, befinden sich erfahrungsgemäß am Venushügel. Auch im Bikinibereich besteht oft Handlungsbedarf. An den Schamlippen gibt es meistens weniger Probleme.

Frage: Welche Art von Kundinnen sind an Vajacial-Behandlungen interessiert? Lässt sich das z. B. auf eine bestimmte Altersspanne eingrenzen?
Bayrak: Es sind ganz unterschiedliche Kundinnen. Junge Frauen gehören ebenso zur Kundschaft wie ältere Damen Ü60.

Frage: Was kann die Kundin selbst tun für einen gepflegten Intimbereich?
Bayrak: Direkt vor dem Vajacial braucht die Kundin die Haut im Intimbereich nicht vorzubereiten. Nach der Behandlung gebe ich den Kundinnen eine Tinktur speziell für den Intimbereich für die Heimpflege mit, die sie die ersten Tage nach dem Institutsbesuch mit einem Wattepad auf die Haut tupfen sollen. Dies soll das erneute Einwachsen von Haaren vermeiden. Elke Rohwer

Zur Person: Die Kosmetikerin Funda Bayrak führt in Köln das Kosmetikinstitut Beauty Suite Cologne. Zusammen mit ihrem Team bietet sie neben Gesichts- und Körperbehandlungen auch Dienstleistungen in den Bereichen Haarentfernung, Wimpern- und Augenbrauen sowie Maniküre und Pediküre an. Darüber hinaus bietet Funda Bayrak aber auch Behandlungen im Intimbereich an. Besonders auf diesem Gebiet nimmt die erfahrene Kosmetikerin eine stetig zunehmende Nachfrage wahr.

Von | Fotos: stock.adobe.com/cora-photo