Weihnachtsstress für die Zähne

Geschäftserfolg |

Weihnachtsstress für die Zähne

Obwohl die Weihnachtszeit als besinnlich gilt, gestaltet sie sich für die Zähne sehr anstrengend. Denn Leckereien wie Lebkuchen. Schokolade und Glühwein können Karies verursachen. So lassen sich die Zähne in der winterlichen Naschzeit schützen.

Nicht nur Dominosteine und Stollen haben einen hohen Zuckergehalt, sondern auch Glühwein und Punsch. Nach dem Verzehr wandeln Bakterien im Mundraum den Zucker in Säure um, die auf Dauer den Zahnschmelz angreift und im Laufe der Zeit Karies verursacht. Noch stärker als die Menge der zuckerhaltigen Lebensmittel wirkt sich die Häufigkeit der Naschereien auf die Zahngesundheit aus. Isst man mehrere Plätzchen auf einmal, liegt kurzzeitig ein saurer pH-Wert im Mundraum vor, den der Speichel innerhalb einer halben Stunde neutralisiert. Wird aber über den ganzen Tag verteilt Süßes gegessen, entsteht immer wieder eine saure Umgebung, die dem Zahnschmelz nachhaltig schadet. Zum Wohle der Zähne also lieber einmal am Tag die Keksdose öffnen, statt mehrmals zwischendurch naschen.

Zahnseide, Interdentalbürste und Co.


Für gesunde Zähne stellt regelmäßiges Putzen die wichtigste Maßnahme dar, mindestens zweimal am Tag für drei Minuten. Am besten erst eine halbe Stunde nach dem Essen die Zähne putzen, da der Verzehr von Orangen und Mandarinen den Zahnschmelz kurzzeitig schwächt. Auch der Einsatz von Zahnseide und Interdentalbürsten sollte selbstverständlich sein. Besteht nach dem Essen nicht die Möglichkeit des Putzens, trägt das Durchspülen des Mundes mit Wasser zur provisorischen Reinigung bei.
Quelle: Borgmeier PR

Ebenfalls für Sie interessant

Frauen vergleichen sich gerne
Geschäftserfolg 27.01.2020
Sonnenschutz muss sein
Geschäftserfolg 27.01.2020
Die Haut vergisst nie!
Geschäftserfolg 27.01.2020
Neue App gegen den Schmerz
Geschäftserfolg 27.01.2020