Justine Gaetcke, Division Manager PR, Media & Cooperations, Babor

Warum sollten Beauty-Dienstleister eine Gloria-Teilnahme nicht verpassen?
Gloria rückt die Stars unserer Branche ins Rampenlicht: die Kosmetikerinnen. Jede, die sich bewirbt, reflektiert ihre Stärken. Egal, wer nachher Gloria mit nach Hause nimmt, jede, die mitmacht, kann sich nun besser positionieren und wird Erfolg haben.

Was hat Gloria in Ihrem Kundenkreis an Reaktionen und Emotionen ausgelöst?
Die Freude über die Gloria ist riesig. Ein großer Preis mit Strahlkraft außerhalb der Branche – darauf haben viele förmlich gewartet. Die Kosmetikerin notiert Gloria als Highlight im Beauty-Jahr und freut sich jedes Jahr aufs Neue auf den Wettbewerb.

Auf welche Aspekte sollten die Bewerber bei der Gestaltung ihrer Unterlagen und der Eigenvermarktung gemäß Ihrer Branchenerfahrung besonders achten?
Mit einer klaren Positionierung, die aus der Masse herausragt. Mit einem schönen, modernen Institut. Mit hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern und – vor allem – mit Leidenschaft für den Beruf: Die spürt der Kunde und die spürt man auch in der Bewerbung.

Ich bin bestimmt nicht gut genug“ oder „Ich weiß nicht, ob ich das kann“ – diese Zweifel bremsen viele Dienstleister bereits im Vorfeld aus. Was möchten Sie motivierend entgegnen?
Eine gute Bewerbung ist immer sehr aufwendig – im Instituts-Alltag manchmal schwierig. Der große Vorteil ist, dass sie einen zwingt, das eigene Institut und die Leistung einmal genauer anzuschauen. In der Bewerbung besinne ich mich auf meine Stärken, auf das, was mich einzigartig macht. 

Was sehen Sie als Nutzen und Vorteil einer Bewerbung – gerade im Hinblick auf die Außenkommunikation?
Nominierte und Gewinner können selber ordentlich die Werbetrommel rühren: Das Gloria-Logo und die Info zur Nominierung gehören für mich auf jedes Werbemittel – von der Website bis zum Flyer. Die Presse wird informiert und wer möchte, kann auch noch eine kleine Award-Zeremonie mit seinen Top-Kunden im Kosmetikinstitut feiern.

Warum ist es beeindruckend, bei der Gala als Gast dabei zu sein?
Mir ist vor allem die emotionale Stimmung lebhaft in Erinnerung geblieben. Selten versprühte unsere Branche so viel Glamour.