Wellness & Spa

Ausbildungsrichtungen |

Wellness & Spa

Wer gerne in einer Therme, einem Wellnesshotel oder Day Spa arbeiten möchte, kann aus einer großen Bandbreite an Bildungsangeboten wählen.

Eine Vielzahl an Anbietern veranstaltet Seminare, Wochenendkurse, Fort- und Weiterbildungen von unterschiedlicher Dauer, Intensität und Qualität. Von Ayurveda über verschiedene Massagetechniken und Behandlungsmethoden bis hin zum Saunameister ist alles dabei. Allerdings gibt es kaum verbindliche Standards. Eine solide Basis sind Ausbildungen zur Kosmetikerin, zum Physiotherapeuten oder zum Masseur und medizinischen Bademeister. Alle drei Ausbildungen sind sowohl an öffentlichen als auch privaten Schulen möglich.

Anatomische Grundlagen

Die Ausbildung zum Physiotherapeuten ist staatlich anerkannt. Sie dauert drei Jahre und war bisher mit Kosten von bis zu 400 Euro pro Monat verbunden. Wegen der wachsenden Bedeutung des Berufs aufgrund der immer älter werdenden Gesellschaft streichen aber mehr und mehr Bundesländer das Schulgeld ganz oder übernehmen einen Teil der Ausbildungskosten. Man kann das Fach auch an einer Hochschule studieren. Die theoretische Ausbildung umfasst neben dem Aufbau und der Funktionsweise des menschlichen Bewegungsapparats auch den Blutkreislauf sowie die Lymph- und Nervensysteme. Gelehrt wird auch, wie Krankheiten entstehen und wie man sie erkennt. Außerdem stehen u. a. krankengymnastische Behandlungstechniken, Techniken der Massagetherapie, Elektro-, Licht-, Strahlen- sowie Wärme- und Kältetherapie in Theorie und Praxis auf dem Stundenplan, ebenso Behandlungen im Wasser oder Schlingengerät und Techniken der Atemtherapie.

Physikalische Therapien

Zweieinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Masseur und medizinischen Bademeister. Auch sie ist staatlich anerkannt. Lerninhalte sind unterschiedliche Formen der physikalischen Therapie wie Ganz- und Teilkörpermassagen, Lymphdrainage, Bindegewebs-, Reflexzonen- oder Akupunkturmassage. Auch Bestrahlungen, etwa mit Infrarot- oder UV-Licht, sowie Bäder und andere Behandlungsformen mit Wasser gehören zum Tätigkeitsspektrum, ebenso  Packungen (z. B. Fango oder Moor) und Inhalationen. In der Regel ist die Ausbildung an öffentlichen Schulen kostenlos, ausgenommen Lernmittel, Bücher und Berufskleidung. Manche Schulen erheben aber eine Prüfungsgebühr, die zwischen 100 und 500 Euro betragen kann (einmalig). Bei den Privatschulen fallen Schulgelder von 50 bis 500 Euro im Monat an.

Qualitätskriterien

Auch Saunameister werden in vielen Spas und Wellness-Anlagen gebraucht. In manchen Bundesländern wird dies als Weiterbildungsmaßnahme für medizinische Fachkräfte anerkannt. Einen Überblick über Qualitätskriterien, die man angesichts dieser vielfältigen und heterogenen Angebote beachten sollte, bietet der Deutsche Wellness Verband.

 

Jetzt die passende Schule finden!

Fotos: stock.adobe.com/serhiipanin

Ebenfalls für Sie interessant

Permanent Make-up
Ausbildungsrichtungen 18.05.2021
Haarentfernung
Ausbildungsrichtungen 04.05.2021
Naildesign
Ausbildungsrichtungen 30.04.2021
Kosmetik
Ausbildungsrichtungen 01.04.2021