Lernen in Schule und Betrieb - die duale Ausbildung

Wissenswertes |

Lernen in Schule und Betrieb - die duale Ausbildung

Wer sich für eine Ausbildung zur Kosmetikerin entschließt, kann sich entweder für eine der privaten Kosmetikschulen entscheiden - oder aber für den dualen Ausbildungsweg.

Diesen zweiten Weg, durch den sich Interessierte als Azubis zur staatlich geprüften Kosmetikerin ausbilden lassen können, gibt es seit 2003. Beim dualen System sind Ausbildungsbetrieb und Berufsschule Partner und bilden gemeinsam aus. Die Auszubildende besucht neben der Arbeit im Studio zusätzlich auch eine Berufsschule und bekommt während der Ausbildungszeit eine Vergütung. Während der Betrieb vor allem für den praktischen Teil zuständig ist, soll die Berufsschule das theoretische Fachwissen vermitteln. Die Ausbildungszeit dauert in der Regel drei Jahre.
Im Ausbildungsrahmenplan und im Rahmenlehrplan ist festgelegt, welche Inhalte zu welchem Zeitpunkt der Ausbildung vermittelt werden. Je nach den gegebenen Voraussetzungen findet die Ausbildung im ersten und zweiten Ausbildungsjahr im Betrieb statt bzw. nach Bedarf auch in überbetrieblichen Lehrgängen.

Im ersten und zweiten Lehrjahr stehen folgende Themenbereiche auf dem Programm:

  • Bedienen von Apparaten und Instrumenten
  • Verkauf und Warenwirtschaft
  • Kundengespräche und Kundenbetreuung
  • Beurteilen und Reinigen der Haut
  • pflegende Kosmetik
  •  dekorative Kosmetik
  • kosmetische Massagen
  • Ernährungsberatung und Gesundheitsförderung

Die Ausbildung in der Berufsschule gliedert sich in diesem Zeitraum in die folgenden Lernfelder:

  • Analysieren betrieblicher Arbeitsabläufe
  • Beurteilen der Haut
  • Reinigen der Haut
  • Pflegen und Gestalten der Hände und der Nägel
  • Waren bewirtschaften
  • Anwenden von kosmetischen Massagen
  • Schützen und Pflegen der Haut
  •  Pflegen und Gestalten der Füße und der Nägel

Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt.

Im dritten Ausbildungsjahr stehen im Rahmen der Ausbildung im Betrieb und nach Bedarf in überbetrieblichen Lehrgängen folgende Themen auf dem Programm:

  • Vertiefen der Kenntnisse aus dem 1. und 2. Ausbildungsjahr
  • Wahlqualifikationseinheiten:
  • permanente Haarentfernung
  • Hydrotherapie
  •  Visagismus
  • permanentes Make-up
  • Nagelmodellage
  •  spezielle Fußpflege
  •  manuelle Lymphdrainage im kosmetischen Bereich

 

Die Ausbildung in der Berufsschule gliedert sich in diesem Zeitraum in die folgenden Lernfelder:

  • Präsentieren und Verkaufen von Waren und Dienstleistungen
  • Unterstützen kosmetischer Behandlungen durch gesundheitsfördernde Maßnahmen
  • Unterscheiden kosmetischer Spezialbehandlungen
  • Gestalten mit dekorativer Kosmetik

Nach dem dritten Ausbildungsjahr findet eine Abschlussprüfung statt.

Fotos: stock.adobe.com/auremar

Ebenfalls für Sie interessant