Vier Tipps gegen den Winterblues

Tipps |

Vier Tipps gegen den Winterblues

Die dunkle Jahreszeit und der Lockdown drücken ganz schön auf's Gemüt. Gegen den Winterblues haben wir deswegen vier stimmungsaufhellende Tipps zusammengestellt.

Wir alle merken es: Die Tage werden merklich kürzer und draußen ist es zumeist feucht oder neblig. Dieser Zustand ist nicht nur sehr ungemütlich, er drückt auch auf unser Gemüt. Nur zu gerne möchte man sich da einfach verkriechen und Trübsal blasen. Doch wie kann man sich – neben gesunder Ernährung – noch gegen den Winterblues wappnen?

Mehr Licht!
Im Herbst und Winter fehlt uns das Tageslicht. Das hat Auswirkungen auf den Stoffwechsel in unserem Gehirn. Bei Lichtmangel wird weniger des stimmungsaufhellenden Botenstoffs Serotonin produziert. Dafür schüttet der Körper mehr von dem Neurotransmitter Melatonin aus. Die Folge: Unser Schlafbedürfnis wächst, da wir leichter müde werden. Gehen Sie deshalb raus, wann immer es Ihnen möglich ist. Nutzen Sie an einem sonnigen Herbst- oder Wintertag Ihre Mittagspause für einen kleinen Fußmarsch. Lassen Sie viel natürliches Licht in Ihre Innenräume und greifen Sie z. B. ergänzend auf Vollspektrum-Leuchtmittel zurück. Diese dem Sonnenlicht angepasste Beleuchtung sorgt für mehr Wohlbefinden.

Bewegung im Freien
Frische Luft belebt und körperliche Aktivität bringt uns in Schwung. „Mummeln“ Sie sich an kalten Tagen richtig schön ein und machen Sie einen ausgedehnten Streifzug durch die Natur. Auch Ausdauersport schafft einen guten Ausgleich. Stimmung, Durchblutung und Grundumsatz werden verbessert und die Muskulatur gelockert. So trainieren Sie dann gleich auch die Kalorien ab, die Sie sich durch Naschereien zugeführt haben. Und danach sorgt dann noch eine warme Dusche für Wohlbehagen.

Positive Einstellung
Versuchen Sie, die dunkle Jahreszeit nicht mit Widerwillen anzugehen. Werden Sie stattdessen aktiv und gestalten Sie diese Phase ganz bewusst. Die Natur begibt sich zur Ruhe, um Kraft zu schöpfen. Und das sollte auch für Sie gelten. Es ist Zeit, das vergangene Jahr zu reflektieren. Dabei sollten nicht allein die negativen Ereignisse Berücksichtigung finden. Das würde Sie nur ins Grübeln bringen. Analysieren Sie vor allem das, was Sie erfreut, inspiriert und glücklich gemacht hat. Nutzen Sie Herbst und Winter zum Entspannen. Dazu gehören z. B. ein Verwöhnprogramm mit Massagen, gemütliche Abende mit stimmungsvollem Licht, Ihrer Lieblingsmusik, einem spannenden Buch und schönen Düften, die Sie an den Sommer erinnern oder die Vorfreude auf das anstehende Weihnachtsfest steigern.

Soziale Kontakte
Zugegeben, die Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise sorgen dafür, dass man Freunde und Verwandte nicht im gewohnten Maß besuchen kann. Aktivitäten, die man gemeinschaftlich unternimmt, sind derzeit nicht möglich. Da ist die Gefahr der Vereinsamung durchaus gegeben. Doch Sie können sich mit einer Bekannten zu einem Spaziergang verabreden oder mit Freunden ein Online-Happening via Skype, Face Time oder Zoom vereinbaren. Auch hier können Sie reden, lachen und zuhören. Oder Sie vertreiben sich gemeinsam die Zeit mit unterhaltsamen Ratespielen. Und wenn Sie und Ihre Freunde dann jeweils noch einen leckeren Chili-Kakao neben dem Monitor stehen haben, kann aus dem Video-Gruppenchat eine ganz besondere „Quality Time“ werden.

Lesen Sie den gesamten Artikel samt leckerer Rezepte für ein gesundes Naschen in der aktuellen Ausgabe des KOSMETIK international Magazins ab Seite 100.

Fotos: stock.adobe.com/Viacheslav Iakobchuk