Versicherungen

HAND & NAILS |

Frau Ruestung Versicherungen

Sie sind ein absoluter Profi und überlassen als Naildesignerin bei der Behandlung Ihrer Kunden rein gar nichts dem Zufall. Doch wie sieht’s eigentlich mit Ihrem Versicherungsschutz aus?

Allzu häufig wird im Arbeitsalltag übersehen, welche Bedeutung der richtigen Absicherung zukommt. Versicherungen schützen nicht nur Ihr Hab und Gut und damit die Basis Ihrer Selbstständigkeit, sondern auch Ihre Arbeitskraft. Und sie stellen darüber hinaus eine existenzielle Säule Ihrer Altersversorgung dar. Oft wird aber erst im Schadensfall ersichtlich, wo Lücken im Versicherungsschutz bestehen – meist mit gravierenden finanziellen Folgen, die schlimmstenfalls sogar die Existenz bedrohen.

Immer mehr Internet-Portale werben mit einem unabhängigen Vergleich der Angebote und Tarife verschiedener Versicherungsunternehmen. Als Ergebnis erhalten Sie dann ein Ranking, das die unterschiedlichen Angebote in Abhängigkeit vom Preis präsentiert. Wie aber sieht es mit der Leistung aus? Diese wird in aller Regel nur bedingt bewertet. Wichtig zu wissen ist für Sie, dass günstige Angebote meist nur die Basisrisiken abdecken, denn auch hier gilt: Qualität hat ihren Preis!

Gründlich prüfen

Wer einen umfangreichen Versicherungsschutz will, muss auch bereit sein, tiefer in die Tasche zu greifen. Und nur wer die Leistungen unterschiedlicher Anbieter im Detail prüft, kann wirklich beurteilen, welchen Versicherungsschutz er im Schadensfall in Anspruch nehmen kann.

Der wichtigste Baustein Ihres Absicherungskonzepts befasst sich mit möglichen Schäden, die Dritte durch Sie, Ihre Mitarbeiter oder Ihr Nagelstudio erfahren. Das Gesetz verpflichtet jede Person und jedes Unternehmen, verursachte Schäden zu ersetzen. Dabei gibt es keine Obergrenze. Wer also nicht versichert ist und Schadensersatz leisten muss, riskiert schnell das finanzielle Aus.

Für Schadensersatzforderungen, die Dritte an Sie richten, kommt eine Betriebshaftpflichtversicherung auf. Dazu gehört auch die Prüfung, ob die Ansprüche überhaupt berechtigt sind, sowie eine mögliche Abwehr unberechtigter Forderungen. Mit der Betriebshaftpflichtversicherung ist Ihr gesamtes Unternehmen samt Ihrer Mitarbeiter versichert.

Weiterhin sollten Sie sich auf die Absicherung Ihrer Sachwerte konzentrieren, also Ihres Studios und seiner Ausstattung wie Möbel, Behandlungsgeräte und Produkte. Hierin steckt nicht nur viel Geld, es stellt auch die Basis Ihrer Selbstständigkeit dar und sollte unbedingt gegen die klassischen Gefahren wie Feuer, Leitungswasser und die Auswirkungen von Sturmschäden sowie Einbruch, Diebstahl und Vandalismus versichert werden.

Inhaltsversicherung

Für die Absicherung der Geschäftsausstattung ist die Inhaltsversicherung zuständig. Sie greift immer dann, wenn Teile oder die gesamte Ausstattung nicht mehr zur Verfügung stehen bzw. die Räume nicht genutzt werden können. In vielen Fällen sind Anschaffungen durch Darlehen finanziert und Behandlungsgeräte geleast. Sie gehören dann zwar nicht Ihnen, aber Sie müssen Beschädigung oder Verlust dennoch ersetzen. Prüfen Sie daher genau, ob Sie bei Abschluss der Finanzierung bzw. des Leasing-Vertrags bereits eine entsprechende Versicherung abgeschlossen haben. Dann könnte die Inhaltsversicherung entsprechend reduziert werden.

Wichtig ist, dass Ihre gesamte Geschäftsausstattung gegen Beschädigung und Verlust versichert ist, wobei Sie eine Doppelversicherung bei unterschiedlichen Gesellschaften vermeiden sollten. Hierfür zahlen Sie zwar doppelte Beiträge, im Schadensfall wird jedoch keine doppelte Regulierung erfolgen, da Sie zur Geltendmachung Ihrer Ansprüche immer Originalrechnungen einreichen müssen – und diese liegen Ihnen nur einmal vor.

Nach Ladenschluss

Ein weiterer Baustein der Inhaltsversicherung ist die Absicherung einer Betriebsunterbrechung. Sie übernimmt bei einer notwendigen Schließung als Folge der oben genannten Gefahren Ihre Zahlungsverpflichtungen wie etwa Lohnzahlungen an die Mitarbeiter, Miete oder Leasing-Gebühren.

Das Gebäude, in dem sich Ihr Studio befindet, muss vom Besitzer im Rahmen einer Gebäudeversicherung gegen Schäden an fest mit dem Gebäude verbundenen Objekten versichert werden, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel und gegebenenfalls elementare Ereignisse verursacht wurden, etwa Hochwasser oder Lawinen. Wenn Sie selbst Besitzerin des Gebäudes sind, haben Sie auch dafür Sorge zu tragen. Sind Sie nur Mieterin, ist Ihr Vermieter dafür zuständig. Sie sollten ihn in diesem Fall um eine Bestätigung bitten, dass eine solche Versicherung existiert, am besten ist dies bereits in Ihrem Mietvertrag bestätigt.

Zur Absicherung Ihrer Sachwerte kann bei Bedarf noch eine spezielle Elek­tronikversicherung abgeschlossen werden. Diese greift etwa bei Schäden an elektronischen Geräten, die durch unsachgemäße Bedienung oder Behandlung entstehen. Eine solche Versicherung empfiehlt sich eher für sehr hochwertige oder komplizierte Geräte. Prüfen Sie daher im Detail, ob sie in Ihrem Fall tatsächlich notwendig ist.

Gesetzlich oder privat?

Auch Ihrer persönlichen Absicherung gegen Krankheit und deren Folgen sowie im Falle eines Unfalls kommt eine enorme Bedeutung zu. Grundsätzlich können Selbstständige bei der Auswahl der Krankenversicherung zwischen gesetzlichen und privaten Krankenkassen frei wählen. Während bei der privaten Krankenversicherung das Einkommen keine Rolle spielt und die Prämie anhand des Alters des Versicherten, des persönlichen Gesundheitszustands und der gewünschten Leistungen ermittelt wird, ist der Beitrag für eine freiwillige Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse einkommensabhängig.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in HAND & NAILS 04/2019.

Von | Fotos: Fotolia/tverdohlib

Ebenfalls für Sie interessant

Frau Einkauf Retro
HAND & NAILS 20.06.2019
Kasse_Retro
HAND & NAILS 23.05.2019
Experiment Schmerzen
HAND & NAILS 09.05.2019
Buegelbrett Burnout
HAND & NAILS 29.04.2019

Unsere Fachmagazine

KOSMETIK international - Fachzeitschrift über Kosmetik und Beauty für Kosmetik-Profis

KOSMETIK international

KOSMETIK international informiert monatlich über den Bereich der angewandten Kosmetik (inkl. Aus- und Weiterbildung), Hand- und Nagelpflege sowie Naildesign, Fußpflege, Permanent Make-up, Wellness und Visagismus. Auch Bereiche wie Marketing und Verkauf kommen nicht zu kurz. 

HAND & NAILS - Fachzeitschrift über Hand- und Nagelpflege sowie Naildesign

HAND & NAILS

ist die renommierte Fachzeitschrift für den Nagelprofi. Zehn Ausgaben im Jahr informieren umfassend über alle Bereiche der Hand- und Nagelpflege sowie über Naildesign. Auch angrenzende Bereiche wie Beauty, Fußpflege, Wellness und Gesundheit werden behandelt. 

KOSMETIK international Suisse - Fachzeitschrift Kosmetik-Profis aus der Schweiz

KOSMETIK international Suisse

zeigt 6-mal im Jahr, was die Schweizer Branche der professionellen Kosmetik bewegt. Von Anti-Aging bis Zahnbleaching, von Augenbrauenstyling bis Zehennagelkorrektur. Außerdem in jeder Ausgabe: Aktuelles aus den Fachbereichen ästhetisch-plastische Chirurgie, Dermatologie und Medizin. 

GUT zu FUSS - Fachzeitschrift für Fußpfleger und Podologen über medizinische sowie kosmetische Fußpflege

GUT zu FUSS

Alle zwei Monate beschäftigt sich die GUT zu FUSS mit den Gebieten medizinische sowie kosmetische Fußpflege. Die Themen reichen von wellness-bezogenen Anwendungen über Möglichkeiten der Prävention bis hin zur akuten Behandlung von Problemen.