Bronze-Touch für den Teint

Bronze-Touch für den Teint

In Puderform oder als Fluid, mit Schimmer oder ohne: Bronzing-Produkte verleihen der Haut eine feine Bräune und helfen dabei, das Gesicht dezent zu modellieren.

Bronzing-Produkte lassen die Haut im Nu gebräunt erscheinen – so als sei sie zart von der Sonne geküsst. Damit der Look frisch und natürlich aussieht, ist es wichtig, einige Dinge zu beachten. So kommt es neben der Wahl des Produkts auch auf den richtigen Auftrag an. Bronzing-Puder etwa sind recht unkompliziert in der Handhabung: Sie werden mit einem großen Pinsel appliziert. Losen Puder dabei gut abklopfen, um nicht zu viel auf einmal aufzutragen. Die Farbpalette reicht von zarten Sandtönen bis hin zu Terracotta-Nuancen. Zu heller Haut passt zum Beispiel ein rosiges Beige. Im Falle eines mittleren Teints empfiehlt sich tendenziell ein Unterton in Apricot; dunklere Haut kommt mit kupferfarbenen Untertönen im Puder gut zur Geltung. Generell gilt bei der Farbfrage: das Produkt maximal einen Ton dunkler als den natürlichen Hautton wählen. Optimal ist es, wenn der Puder der Nuance natürlicher Bräune entspricht. Pudrige Finishes, die die Haut durchscheinen lassen, sorgen für einen harmonischen Look. Schließlich wird Bronzer nicht als abdeckendes, sondern als akzentuierendes Produkt eingesetzt. Bei einem unruhigen Hautbild kann er über der Foundation angewendet werden. Bei sehr öliger Haut dunkelt er mitunter noch nach und wirkt dann schnell zu intensiv und fleckig.

Sanfte Modellage

Puder in zwei Nuancen sind ideal, um das Gesicht leicht zu modellieren oder zu konturieren. Der hellere Farbton dient dabei als Highlighter, der dunklere akzentuiert die Partien, die schattiert werden sollen, also zum Beispiel unterhalb der Wangenknochen. Ein rundes Gesicht wirkt durch unterhalb der Wangen platzierten Bronzer schmaler, und ein eckiges Gesicht verliert seine Kanten, wenn das Produkt zum Schattieren an der Kieferpartie aufgetragen wird. Mit einem großen Pinsel etwas Puder aufnehmen und ihn mit kreisenden Bewegungen auf die zu konturierenden  Stellen auftragen. Auf die Wangenknochen kommt danach als perfektes Finish ein wenig Highlighter. Und ein prominentes Kinn wirkt weniger auffällig, wenn ein Tupfer dunkler Puder aufgetragen wird.

Feine Akzentuierung

Matt oder glänzend? Diese Frage klärt der Anlass: Schimmerpartikel erzielen ein vorteilhaftes Finish am Abend. Bei Tageslicht oder starker Beleuchtung, etwa im Büro oder im Geschäft, sollte man darauf verzichten. Schimmernde Partikel können zudem große Poren und Fältchen betonen. Sprich: Weniger ist mehr! Auffällige Glitzerpartikel akzentuieren beispielsweise die Schultern bei einem großen Auftritt. Im Gesicht wirken sie unnatürlich. Für einen gelungenen Auftrag gelten zwei Regeln: die Verwendung eines großen Pinsels und Zurückhaltung. Am besten trägt man das Produkt mit leichter Hand bei Tageslicht oder bei sehr guter Beleuchtung auf. Bronzer ist kein Ersatz für herkömmlichen Gesichtspuder, sondern gehört nur dorthin, wo die Sonne die Haut auch bräunen würde: Nasenrücken, Wangen, Kinn oder Haaransatz. Der Farbauftrag sollte gut eingeblendet werden – ohne sichtbare Übergänge. Der Teint kann zuvor mit einem herkömmlichen Puder vorbereitet werden. Ein pudriges Rouge im Anschluss sorgt für einen schönen Effekt. Extra-Tipp: Wurde zu viel Bronzer aufgetragen, kann er mit herkömmlichem Gesichtspuder und einem Pinsel eingeblendet oder alternativ mit einem Wattepad abgenommen werden.

Rasche Applikation

Flüssige Bronzer haben in der Regel eine Gel- oder Fluid-Textur. Ein schnelles Einarbeiten ist hier ein Muss, denn die Fluids lassen sich nach kurzer Zeit oft nicht mehr korrigieren. Sie hinterlassen kein pudriges Finish, sind häufig ölfrei und werden deshalb auch von männlichen Kunden zur Unterstützung eines gebräunten Looks geschätzt. Bei Bronzing Fluids, die flächig aufgetragen werden, empfiehlt sich die Applikation mit den Fingern oder mit einem Schwämmchen. Unkomplizierter fällt das Auftragen aus, wenn das Produkt mit der gewohnten Foundation gemischt wird. So lassen sich zu helle Teintgrundierungen ganz einfach auf eine gewünschte Nuance abtönen. Anschließend wird wie gewohnt rougiert. Ein Creme-Rouge ist dann eine gelungene Ergänzung zum flüssigen Bronzer.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in KOSMETIK international 3/2013.

Von | Fotos: Fotolia/Daniel Krol

Ebenfalls für Sie interessant

Mama hat’s drauf
KOSMETIK international 16.12.2019
Gymnastik für das Gesicht
KOSMETIK international 26.11.2019
Weg mit dem Speck
KOSMETIK international 25.10.2019
Kosmetikinstitut mit Online-Shop
KOSMETIK international 27.09.2019

Unsere Fachmagazine

KOSMETIK international - Fachzeitschrift über Kosmetik und Beauty für Kosmetik-Profis

KOSMETIK international

KOSMETIK international vereint redaktionelle Qualität mit dem Look eines Lifestyle-Magazins. Das Fachmagazin erscheint monatlich und informiert über Trends, Treatments, Styling, Hand- und Fußpflege sowie Wellness, Medical Beauty und Marketing – immer nah dran an Ihrer Realität. Neben Ihrem Business stehen auch Sie als Mensch im Fokus.

KOSMETIK international Suisse - Fachzeitschrift Kosmetik-Profis aus der Schweiz

KOSMETIK international Suisse

zeigt 6-mal im Jahr, was die Schweizer Branche der professionellen Kosmetik bewegt. Von Anti-Aging bis Zahnbleaching, von Augenbrauenstyling bis Zehennagelkorrektur. Außerdem in jeder Ausgabe: Aktuelles aus den Fachbereichen ästhetisch-plastische Chirurgie, Dermatologie und Medizin.