Cellulite-Behandlungen

Frau Massage

Manche Kunden leiden im Sommer sehr darunter, dass die leichte Bekleidung den Blick auf unschöne Hautzustände an Beinen und Po, manchmal auch an den Oberarmen freigibt. Die Kosmetikerin kann mit einer besonderen Methode helfen.

Spätestens ab dem Wonnemonat Mai sind Cellulite-Behandlungen in jedem Kosmetikinstitut gefragt. Behandlungsmöglichkeiten – mehr oder weniger erfolgversprechend – gibt es en masse: z. B. Packungen, Wickel, Bäder oder Reizstrom-Anwendungen. Deshalb empfiehlt es sich für die Kosmetikerin, sich mit einem Alleinstellungsmerkmal bei diesem Thema von den Mitbewerbern abzuheben, etwas anzubieten also, was die Kundin anderswo nicht bekommt.

Das könnten z. B. Cellulite-Behandlungen mittels Meridianmassagen sein. Der Nischenplatz, oder vielleicht besser gesagt, der Logenplatz im Kopf Ihrer Kunden, dürfte mit dieser Anwendung gesichert sein. Meridianbehandlungen, sei es gegen Falten oder eben gegen Cellulite, sind nicht so stark verbreitet und entsprechen zudem einem ganzheitlichen Ansatz. So wird auch das Wort Ganzheitskosmetik – leider oft nur leere Worthülse – mit Inhalten gefüllt. Doch vorab sollte man sich die entsprechende Sachkenntnis gründlich aneignen.

Ein ästhetisches Thema

Und was ist Cellulite? Für die Fachkraft sicher nicht erklärungsbedürftig, doch zur Auffrischung – und weil häufig verwechselt, beginne ich mit dem, was Cellulite nicht ist: nämlich eine Zellulitis. Bei der Zellulitis handelt es sich um einen infektiös verursachten entzündlichen Prozess im Unterhautfettgewebe.

Cellulite hingegen ist eine konstitutionell bedingte, nicht entzündliche Veränderung des subkutanen Fettgewebes im Bereich Oberschenkel und Gesäß. Wegen der optischen Parallele – dellenförmige Hautoberfläche – spricht man häufig von der sogenannten Orangenhaut. Cellulite kommt fast ausschließlich bei Frauen vor. Übergewicht und/oder schwaches Bindegewebe fördern diese Problematik. Es handelt sich also nicht um ein Krankheitsbild, sondern um eine rein ästhetische Angelegenheit.

Als falsch hat sich die Annahme herausgestellt, es handle sich dabei um abgelagerte Schlackenstoffe. Auch für eine ursächlich verantwortliche Übersäuerung des Körpers fehlen wissenschaftliche Beweise. Nachvollziehbare Erklärung für Cellulite ist, dass durch hormonelle Veränderungen Strukturen des Fettgewebes mehr oder weniger anschwellen, Lymphe sich staut und so die aus Bindegewebe bestehenden Kollagenstränge des Fettgewebes sichtbar werden. Schlussfolgernd kann man also das Hormon Östrogen für das Erscheinungsbild Cellulite mitverantwortlich machen.

Die kosmetisch unterscheidbaren drei Stufen einer Cellulite zeigen sich wie im Folgenden beschrieben.

  • Sichtbare Dellen bei einem Kneiftest.
  • Dellen sind im Stehen deutlich zu erkennen, jedoch im Liegen nicht sichtbar.
  • Dellen sind sowohl im Stehen als auch im Liegen zu sehen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Die schlechte Nachricht zuerst. Da Cellulite tiefe Hautstrukturen betrifft, kann durch Cremes, Salben und ähnliche kosmetische Behandlungen wohl kein ausreichender Erfolg erzielt werden.

Ohne Heilungsversprechen

Außerdem gilt bei kosmetischen Behandlungen immer, dass Anwendungen nicht invasiv sein und keinerlei Heilungscharakter haben dürfen sowie ausschließlich dem Erhalt des Wohlbefindens dienen sollen. Heilungsversprechen dürfen nicht gemacht, die Grenze zu Medizin und zu Naturheilkunde darf nicht überschritten werden. Dies schränkt den Kreis kosmetischer Meridianbehandlungen zwar etwas ein, z. B. entfällt Akupunktur mittels Nadeln. Das betrifft im Grunde auch manuelle Lymphdrainagen und die kosmetisch nicht relevante Lipolyse/Liposuktion mittels Injektionsspritze gleichermaßen.

Dennoch bleibt eine Menge an Behandlungsmöglichkeiten. Ohne Nachweis auf einen therapeutischen Effekt werden z. B. folgende Anwendungen angeboten:

  • Stimulation relevanter Akupunkturpunkte mittels Druck (Akupressur), Kräuterstempeln, ätherischen Ölen, Edelsteinen, Softlaser und Elektrostimulation
  • Elektroporation und Microneedling zur Verbesserung der Hautoberfläche
  • Akustische Wellentherapie (Ultraschall)
  • Unterdruckbehandlungen mittels Vakuumröhre
  • Massagen (Meridianmassagen, Bindegewebsmassagen)
  • Wickel und Packungen, Wechselduschen, Salzbäder und Bürstenmassagen
  • Schröpfkopfbehandlungen

Passt auch zur Fastenkur

Ich beschreibe Ihnen im Folgenden den Ablauf einer Meridianmassage inklusive der Preiskalkulation.

Wie wirkt eine Meridianmassage? Meist werden Aspekte wie „Abbau von Schlacken und Giftstoffen“ genannt. Wenngleich wie oben erwähnt dafür wissenschaftliche Nachweise fehlen, so kann man aber vorsichtig ausgedrückt mit Sicherheit sagen, dass Meridianmassagen entspannend wirken und durch die stoffwechsel­anregende und durchblutungsfördernde Wirkung den Körper bei den verschiedensten Stoffwechselvorgängen unterstützen und damit ein wirksames Mittel gegen Cellulite sein können. Sinnvollerweise werden diese Massagen deshalb auch sehr oft begleitend zu Fastenkuren eingesetzt.

Vorschlag für einen Behandlungsablauf:

  • Ich beginne hier bei der Terminvereinbarung. Der Hinweis auf das Mitbringen von Ersatzwäsche kommt bei Kunden meist sehr gut an. Denn nicht jeder mag sich komplett ausziehen, behält also einen Teil seiner Unterbekleidung an und wenn diese nach der Behandlung gegebenenfalls feucht ist, so ist das sicherlich nicht angenehm.
  • Vor der eigentlichen Behandlung erfolgt ein Anamnesegespräch, in dem mögliche Ursachen für die Cellulite unter Einbezug von Alter und Lebensgewohnheiten der Kundin eruiert werden. Behandlungsziele und Zeitachse werden definiert, Behandlungspreise besprochen. Hierbei ist besonderes Einfühlungsvermögen auf der Basis ehrlicher Empathie Voraussetzung. Im Anschluss an die Anamnese erfolgen optische Inspektion und Palpation. Danach wird ein realistisches Behandlungsziel nochmals abgestimmt und der Ablaufplan besprochen.
  • Die Kundin wird zur Umkleide geleitet und gebeten sich zu entkleiden, gegebenenfalls wird ein Einmalslip angeboten. Diskretion ist hier selbstverständlich.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in KOSMETIK international 05/2019.

Von | Fotos: Fotolia /xreflex

Ebenfalls für Sie interessant

Attraktiv trotz Hitze
KOSMETIK international 27.06.2019
Kaktus Rasierer
KOSMETIK international 17.06.2019
Nahrungsergaenzung
KOSMETIK international 03.06.2019
Bastelarbeit
KOSMETIK international 27.05.2019

Unsere Fachmagazine

KOSMETIK international - Fachzeitschrift über Kosmetik und Beauty für Kosmetik-Profis

KOSMETIK international

KOSMETIK international informiert monatlich über den Bereich der angewandten Kosmetik (inkl. Aus- und Weiterbildung), Hand- und Nagelpflege sowie Naildesign, Fußpflege, Permanent Make-up, Wellness und Visagismus. Auch Bereiche wie Marketing und Verkauf kommen nicht zu kurz. 

HAND & NAILS - Fachzeitschrift über Hand- und Nagelpflege sowie Naildesign

HAND & NAILS

ist die renommierte Fachzeitschrift für den Nagelprofi. Zehn Ausgaben im Jahr informieren umfassend über alle Bereiche der Hand- und Nagelpflege sowie über Naildesign. Auch angrenzende Bereiche wie Beauty, Fußpflege, Wellness und Gesundheit werden behandelt. 

KOSMETIK international Suisse - Fachzeitschrift Kosmetik-Profis aus der Schweiz

KOSMETIK international Suisse

zeigt 6-mal im Jahr, was die Schweizer Branche der professionellen Kosmetik bewegt. Von Anti-Aging bis Zahnbleaching, von Augenbrauenstyling bis Zehennagelkorrektur. Außerdem in jeder Ausgabe: Aktuelles aus den Fachbereichen ästhetisch-plastische Chirurgie, Dermatologie und Medizin. 

GUT zu FUSS - Fachzeitschrift für Fußpfleger und Podologen über medizinische sowie kosmetische Fußpflege

GUT zu FUSS

Alle zwei Monate beschäftigt sich die GUT zu FUSS mit den Gebieten medizinische sowie kosmetische Fußpflege. Die Themen reichen von wellness-bezogenen Anwendungen über Möglichkeiten der Prävention bis hin zur akuten Behandlung von Problemen.