Foto: Simon Martineli

closed-area // 11.01.2024

Hilfe bei trockener Nagelhaut

Strapazierte Nagelhaut braucht Pflege, ganz besonders bei Kälte. Janine Marongiu, Inhaberin des Spitzengefühl Naturnagel Spa in Nürnberg, gibt Tipps.

Die Nagelhaut ist die schützende Versiegelung des Nagels. Sie ist wie der Fugenmörtel zwischen den Fliesen in und hält Wasser, Feuchtigkeit und Mikroorganismen vom Nagel fern. Wie eine Sicherheitsversiegelung bietet sie einen hervorragenden Schutz vor Bakterien und Pilzen, reagiert aber auch äußerst empfindlich auf übermäßiges Waschen, Beißen, Zupfen oder Manipulation. Besonders in der kalten Winterzeit trocknet sie schnell und franst aus. Der Versuch, sie zu entfernen oder zu kürzen, kann aber zu Nagel- und Hautinfektionen führen. Die Nagelhaut ist eine zarte Materie, die spezielle Zuwendung braucht.

Infektionen der Nagelhaut

 „Stress kann manche Menschen dazu veranlassen, an ihrer Nagelhaut zu zupfen. Dies kann zu Rissen in der Haut führen, die die Haut für Infektionen oder Entzündungen anfällig machen. Wenn die Nagelhaut entfernt oder beeinträchtigt wird, können all diese Dinge in die Nagelmatrix gelangen und Probleme verursachen, die von chronischen Rötungen und Schwellungen des Nagelbetts bis hin zu unregelmäßigem Nagelwachstum reichen“, warnt Janine Marongiu. „Und obwohl der kosmetische Aspekt weniger wichtig ist, sollte man dennoch erwähnen, dass trockene, zerklüftete Nagelhaut einfach nicht schön aussieht und selbst die perfekt polierte Maniküre beeinträchtigen kann. Umso wichtiger ist es, die Nagelhaut regelmäßig zu pflegen, “ sagt Janine.

Nagelhautöl gegen akute Trockenheit

Trockene Nagelhaut im Winter braucht eine Sonderportion an Pflege. „Wer unter trockener Nagelhaut leidet, sollte für ein Nagelhautöl sorgen. Nagelhautöle sind ein wesentlicher Bestandteil der Hautpflegeroutine. Das Wichtigste ist, sie konsequent zu verwenden – bei akuter Trockenheit mindestens zweimal am Tag“, empfiehlt die Expertin. Mit einem Nagelhautöl (z.B. Nagelhautkur N°79 von Spitzengefühl) wird verhindert, dass die Nagelhaut überhaupt austrocknet, und es ist immer einfacher, Einrissen vorzubeugen, als sie zu reparieren.

Nagelhaut entfernen, aber wie?

Bei der Maniküre in manchen Salons wird die Nagelhaut oft aggressiv mit einer Zange oder einem flüssigen, chemischen Nagelhautentferner entfernt – beides ist potenziell schädlich. Die Nagelhaut intakt zu halten, minimiert aber die Möglichkeit einer Infektion oder unnötige Belastung des Nagelbetts. Eine der besten Möglichkeiten, die Nagelhaut gesund zu erhalten, ist, sie mit einem Nagelhautschieber oder einem Handtuch gleich nach dem Händewaschen sanft und vorsichtig zurückzuschieben, um ein Überwachsen in den Nagelfalz zu verhindern.„Bevor die Nagelhaut zurückgeschoben wird, empfehle ich, sie kurz anzufeuchten. Danach tragen Sie ein Nagel- oder Nagelhautöl auf die entsprechenden Stellen. Wenn die Nagelhaut durch übermäßiges Händewaschen, Händedesinfektionsmittel oder Schwimmen in Chlor ausgetrocknet ist, kann sie sich lösen und seitlich ein Nietnagel entstehen. Hängenägel sind abgelöste Nagelhautsegmente, die oft angefasst oder gebissen werden, daher ist es am besten, ihnen vorzubeugen. Dazu sollten Sie die Nagelhaut mit natürlichen, reinen Ölen und nicht mit Cremes befeuchten, da diese weniger gut in das Nagelhautgewebe einziehen. Sie sollten die Haut von Nägeln und Händen genauso pflegen, wie Sie täglich eine Feuchtigkeitscreme auf Ihr Gesicht auftragen“, sagt Janine Marongiu.

Fingernagelmassage

Anstatt einfach nur wahllos etwas Öl aufzutragen, lohnt es sich, sich ein paar Sekunden mehr Zeit zu nehmen, um das Öl wirklich einzumassieren und in die Haut sowie das Nagelbett einzuarbeiten. Dadurch wird die Aufnahme des Produkts erheblich verbessert, und alle Vitamine und Nährstoffe in der Formel können effektiver in die Zielbereiche eindringen. Die Massage fördert auch die Durchblutung, eine weitere wichtige Komponente für ein gesundes Nagelwachstum. Anstatt zu versuchen, störende Hautschüppchen abzuschneiden, kann es helfen, sie mit einem Buffer behutsam zu glätten. Ein Buffer macht dabei Nägel glatt und gesund glanzvoll.

Nicht beißen und zupfen!

In den kälteren Monaten, wenn die Luftfeuchtigkeit sinkt und unsere Haut weniger Feuchtigkeit erhält aufgrund der trockenen Heizungsluft in Räumen, ist das Beißen und Zupfen an der Nagelhaut besonders verlockend.  „Ich habe festgestellt, dass Menschen eher dazu neigen, an ihrer Nagelhaut zu beißen und zu zupfen, wenn sie trocken und rissig ist. Ich schlage vor, diesen Bereich durchgängig mit Feuchtigkeit zu versorgen, damit nichts herausragt, was zum Beißen verleiten könnte. Unser Speichel ist ein Verdauungsenzym. Wer die Finger in den Mund nimmt riskiert, dass der Speichel langsam sowohl die Nägel als auch die Nagelhaut zersetzen wird, was zu Schwellungen, Ausfransungen, Austrocknung und Rissen führt“, sagt die Expertin.

Warum wächst die Nagelhaut so schnell?

Überwucherte Nagelhaut entsteht in der Regel durch mangelnde Pflege. Wenn man sie nicht pflegt, kann die Nagelhaut so stark wachsen, dass sie einen Teil des proximalen Nagels bedeckt. Auch medizinische Probleme wie Schuppenflechte, Ekzeme und allergische Kontaktdermatitis können eine Überwucherung der Nagelhaut verursachen. Nahrungsergänzungsmittel für ein besseres Wachstum von Haaren und Nägeln enthalten B-Vitamine, Biotin, Eisen, Magnesium und Zink, die dazu führen können, dass die Nagelhaut schneller wächst als normal.

Im Trend: Nail Slugging

Slugging als Haut- und Haarpflegetrend ist in aller Munde, aber es kann auch für Nägel und Nagelhaut verwendet werden. Das Konzept ist dasselbe: eine dicke, okklusive Salbe – in der Regel Vaseline – wird aufgetragen, um die Feuchtigkeit einzuschließen, so dass die Nagelhaut länger hydratisiert bleibt. “Es ist, als würde man einen Mantel auf den Nägeln tragen. Davor ist es wichtig, Nagelhautöl wie gewohnt aufzubringen und es über Nacht einwirken zu lassen. Am besten dabei ein Paar Baumwollhandschuhe tragen, um alles zu versiegeln. So sind Nägel und Nagelhaut perfekt und nachhaltig geschützt.”

Bei akuten Nagel- oder Nagelhautproblemen rät Janine, ein qualifiziertes Nagelstudio zu besuchen, um eine solide Basis für die regelmäßige Pflege zuhause zu schaffen.

Von Janine Marongiu