Hot Looks: So hält das Make-up auch an heißen Tagen

Für die Kabine |

Hot Looks: So hält das Make-up auch an heißen Tagen

Hitze, Wasser, Schweiß: Mascara, Lippenstift & Co. leiden häufig unter den hohen Temperaturen. Wasserfeste Produkte oder die richtigen Schminktechniken schaffen Abhilfe. Geben Sie Ihrer Kundin dafür folgende Tipps mit an die Hand.

Hot town, summer in the city – endlich wollen Ihre Kundinnen wieder Haut zeigen, erfrischende Summer
Treatments oder eine ausgiebige Mani- und Pediküre genießen. Doch wie sieht es mit Foundation, Lippenstift & Co. aus? Viele Ihrer Kundinnen schminken sich aus Angst vor verlaufenden Produkten im Sommer kaum. Hier können Sie als Profi einen guten Eindruck hinterlassen und mit leicht umsetzbaren Tipps für das gelungene und wasserfeste Sommer-Make-up punkten.
Nichts geht ohne eine Base: Für eine bessere Haltbarkeit der Foundation sorgen mattierende oder schwitzfeste Primer. Profis empfehlen die sogenannte Technik „Reverse Skin Prep“: Dabei wird erst Puder und danach Setting Spray und Primer aufgetragen, als Basis für die darauf folgende Foundation.

Lieber leicht und luftig
Flüssig statt fest: „Die Foundations werden immer leichter und transparenter, machen aber trotzdem ein schönes Hautbild“, weiß auch Profi Make-up Artist Iris Martin. „Je leichter und dünner das Produkt ist, desto besser verhält es sich ja auch bei Hitze. Das Problem ist immer, wenn ich zu viel drauf- gebe, dann, wenn ich schwitze, dann sammelt sich das Produkt an der Oberfläche. Und sollte die Haut dennoch mal glänzen, helfen Blotting Paper.“ Aber auch sogenannte Tints gelten bei professionellen Visagisten als wasserfeste Geheimwaffe. Der Vorteil: Sie vereinen die Haltbarkeit von Puder und das Finish von Cremeprodukten. Erklären Sie Ihrer Kundin allerdings auch, dass der Umgang mit dem Tint etwas Fingerfertigkeit verlangt. Sind sie erstmal auf der Haut, trocknen sie quasi an und lassen sich dann nicht mehr bewegen. Deswegen ist Schnelligkeit angesagt.

Gut fixiert gegen Wind und Wetter
Kiss me, Baby: Nicht erst seit der Maskenpflicht stellen sich Frauen weltweit die Frage: Wie mache ich meinen Lippenstift so lange haltbar wie möglich? Wenn Sie das nächste Mal einen Lippenstift verkaufen, geben Sie Ihrer Kundin doch folgende Tipps mit an die Hand: Viele Hersteller professioneller Make-up-Produkte bieten Long Lasting- oder Superstay-Stifte. Die Handhabung dieser Produkte ist einfach, denn ihre spezielle Formulierung hält lange auf den Lippen. Ein weiterer Tipp lautet: Lipliner statt Lippenstift. Empfehlen Sie den Lipliner auf die gesamten Lippen aufzutragen, statt nur die Lippenränder nachzuziehen. Durch den hohen Wachsanteil färben Lipliner kaum ab. Außerdem bieten Hersteller wie Artdeco oder Kryolan Fixiersprays oder Lippenstiftfixierungen an. Damit sollen, laut Hersteller, Lippenstifte und Foundations möglichst lange Schweiß, Wärme und langen Nächten standhalten, ohne zu verwischen oder zu verschmieren. Na, dann kann der Sommer kommen. Alexandra Kluge

Von | Fotos: Michel Kitenge, Fotostudio mkpoint; Malu Wilz