Populäres Peeling – in drei Schritten zu schöner Haut

Für die Kabine |

Populäres Peeling – in drei Schritten zu schöner Haut

Aqua Facial-Behandlungen, auch Marine Facial, Hydra Peel o. ä. genannt, sind ein großes Thema im Institut. Die Anwendung liegt bei Kundinnen und Profis voll im Trend – zu Recht, wie die gelernte Kosmetik- und Wellnessfachwirtin Jasmin Zentara erklärt.

Der Ursprung dieser Behandlung liegt in den USA. Als effektives Pendant ohne Ausfallzeit zu minimalinvasiven Eingriffen entwickelt, waren schnell Hollywoodstars wie Beyoncé, George Clooney oder auch Jennifer Lopez Feuer und Flamme für die apparative Gesichtsbehandlung mit Sofort-Effekt. In nur einer Sitzung lässt sich das Hautbild sichtbar verbessern, feine Linien werden gemindert, die Haut wird porentief gereinigt, aufgepolstert und erhält einen tollen Glow. Aber ist der Hype um diese apparative Behandlung auch gerechtfertigt?

Dass sich die Anwendung für alle Hauttypen eignet, in einer kurzen Behandlungszeit durchzuführen ist und die reinen Aqua Facial-Geräte in der Regel nicht der NiSV unterliegen (und somit neben einer Einschulung keine Zusatzkosten durch weitere Pflichtseminare folgen), sind nur drei von zahlreichen Vorteilen, die den Einsatz im Kosmetikinstitut so attraktiv und sinnvoll machen.

Cleansing, Peeling, Hydrating
Im Vergleich zu vielen anderen apparativen Methoden ist das Aqua Facial Treatment eine in sich abgeschlossene Gesichtsbehandlung. Nach der Reinigung des Gesichts erfolgen drei Behandlungsschritte von je maximal zehn Minuten (gesamt 30 Minuten).

Die Haut wird dabei gereinigt, gepeelt und mit Nährstoffen versorgt. Aufgetragen werden die speziellen Wirkstofflösungen (Solutions) mit verschiedenen Handstücken. Sie erzeugen während der Behandlung ein Vakuum und entfernen wie ein kleiner „Staubsauger“ Unreinheiten sowie Ablagerungen aus der Haut. Die Kombination aus Alpha- und Beta-Hydroxysäuren (AHA, BHA) und nährenden Abschluss-Solutions (das kann sich je nach Anbieter unterscheiden) führt bei nahezu jedem Hautproblem ans Ziel: Falten, Pickelmale, Unreinheiten, Pigmentflecken, aber auch ein fahler und kraftloser Teint profitieren von der Power einer Aqua Facial-Behandlung. Selbst sensible und zu Couperose neigende Haut lässt sich ins Gleichgewicht bringen und verbessern – ein zusätzliches Kriterium, das diese apparative Methode von vielen weiteren gängigen Anwendungen am Markt unterscheidet.
Ein weiterer großer Knackpunkt bei vielen kosmetischen Behandlungen ist, dass das Ergebnis nur kurz anhält. Ein Aqua
Facial bietet auch hier einen großen Vorteil: Der Effekt der Behandlung steigert sich drei bis fünf Tage nach der Anwendung hinweg noch weiter. Damit der Glow und das gesunde Aussehen der Haut auch längerfristig erhalten bleiben bzw. Hautprobleme nach und nach verbessert werden, empfiehlt es sich, eine Kur mit drei Sitzungen im Abstand von jeweils 10 bis 14 Tagen durchzuführen. Um den erzielten Effekt anschließend aufrechtzuerhalten bzw. zu intensivieren sollte ca. einmal pro Monat eine Aqua Facial-Anwendung durchgeführt werden (also einmal je Hautstoffwechselzyklus).  

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Dezember-Ausgabe des KOSMETIK international Magazins.

 

Von | Fotos: stock.adobe.com/Casther

Ebenfalls für Sie interessant

Meine Marke? Das bin ich!
Für die Kabine 17.01.2023
Frischmacher Eukalyptus
Für die Kabine 13.01.2023
Neue Serie: "Basiswissen Haut" - Teil 1
Für die Kabine 04.01.2023
So klappt‘s mit dem Winter-Glow
Für die Kabine 19.12.2022