Re-Nature your nails: Tipps vom Nagel-Profi

Für die Kabine |

Re-Nature your nails: Tipps vom Nagel-Profi

Kreativität und Talent sind das eine. Aber auch Professionalität, eine fundierte Ausbildung und stetiger Wunsch nach Verbesserung sind für die Profi-Nail-Stylistin und alessandro-Cheftrainerin Ute Lipsdorf die Bausteine für eine gewinnbringende Karriere.

Während der Lockdowns und der damit verbundenen Schließungen der Kosmetikinstitute haben viele Kundinnen entweder selbst Hand an ihre Nagelmodellage angelegt oder diese sukzessive rauswachsen lassen. Hartnäckig hält sich aber auch immer noch der Mythos, dass Modellgen die Nägel schädigen. Was sagen Sie, als Profi mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung dazu?
Zunächst stimmt es, auch wir sehen einen Rückgang der Nagelmodellagen. Viele Kundinnen haben, entweder aus wirtschaftlichen oder aus optischen Gründen während der Pandemie gesehen, dass ein Nagel auch ohne Modellage „leben“ kann. Es ist ein ewiger Mythos, dass die Nägel nach eine Modellage kaputt sind. Das stimmt so nicht. Was aber stimmt: Es kommt auf den Nagel und seinen Zustand vor der Modellage und das verwendete Material an. Es wird nie nur das eine Material oder Gel oder Soak-off-System für alle Nägel geben. Hier ist das Können und die Erfahrung der Nagel-Stylistin gefragt.

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn eine Kundin sich, aus welchen Gründen auch immer, dafür entscheidet, ihre Nägel nun nicht mehr mit Modellagen zu verstärken?
In so einem Fall trage ich die Modellage ab, aber nie ganz. Es bleibt immer eine sehr dünne Schicht Modellage bestehen. Wichtig ist, der Kundin zu vermitteln, dass sie ihre Nägel nach wie vor pflegen muss. Empfehlen Sie Ihren Kundinnen Handpflegen mit Hyaluronsäure oder pflegende Seren und „erziehen“ Sie sie dahingehend, dass die Pflege jeden Tag, bzw. vor dem Schlafengehen aufgetragen werden muss. Dann hat die Kundin auch nicht das Problem, dass der Naturnagel geschädigt ist, wenn die Modellage abgetragen wurde. Denn der Naturnagel besteht ja aus einer Hornsubstanz, dem Keratin. Und diese Substanz möchte auch geschmeidig gehalten werden. Ich nutze außerdem eine Nail Therapy, die mit Silicium verbunden ist. Früher hat man bei Nagelhärtern mit Formaldehyd gearbeitet, das ist heute aber zum Glück nicht mehr so. 

Woher kommt bei Kundinnen das Gefühl, die Nägel sähen nach der Entfernung der Modellagen nicht mehr ansprechend aus?
Es fehlt im ersten Moment etwas. Das ist der Hauptgrund. Und der Naturnagel fühlt sich kalt an, wenn die Modellage, die jahrelang wie ein Handschuh für den Nagel funktioniert hat, plötzlich entfernt wird. Und wichtig: Der Nagel unter der Modellage hat nach wie vor denselben Zustand, wie vor der Modellage. Viele Kundinnen vergessen nur den Ursprungszustand und gewöhnen sich schnell an die Verstärkung.

Inwieweit kann die Ernährung die Nagelgesundheit beeinflussen?
Als Profi erkenne ich sofort, welche Kundin ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt und welche nicht. Denn der Flüssigkeitsmangel macht sich auch auf den Nägeln bemerkbar. Dieses Feedback gebe ich meinen Kundinnen und damit gebe ich, zu der eigentlichen Behandlung, noch weitere Benefits zu einem Termin mit. Übrigens sind professionelle Beratungen und Anamnesen ein gutes Mittel, dem Image der „Nagel-Tante“ entgegenzuwirken.

Haben Sie das Gefühl, dass sich das Image des Berufstandes in den letzten Jahren verändert hat? Wenn ja, wie?
Wer erfolgreich in diesem Beruf sein und auch langfristig bleiben möchte, der muss sich weiterbilden. Weiterbildung ist das A und O. Wie viele Berufe in der Beauty-Branche ist auch der der Nail-Stylistin nicht geschützt und kein offizieller Ausbildungsberuf. Das finde ich sehr, sehr schade. Ich selbst gehe mit Sicherheit dreimal jährlich in Seminare und Schulungen. Wir müssen uns alle abheben vom Wettbewerb und durch viel Fachwissen und Kompetenz können wir das auch. Mein Appell: Konzentrieren Sie sich während einer Behandlung auf den Zustand der Hände und Nägel. Beraten Sie nicht nur zur Form, Farbe oder Design der Nägel, sondern auch zur Gesundheit der Hände oder der richtigen Feile. Damit rechtfertigen Sie übrigens auch Preise, die sich jenseits der 20-Euro-Marke bewegen. Und: Trauen Sie sich, nach einer Behandlung Pflegeprodukte anzubieten und auch zu verkaufen!

Gerade das Verkaufen von Produkten im Anschluss an eine Behandlung fällt manchen Beauty-Profis vielleicht etwas schwerer. Haben Sie Tipps, wie das Verkaufen besser gelingt?
Die Hemmschwelle ist da, das weiß ich. So ging es mir zu Beginn meiner Karriere auch. Wichtig ist auch hier wieder die Fachkompetenz. Was bringen einer Kundin die tollsten Nägel und die beste Maniküre, wenn sie, ohne die passende Pflege zu Hause, diesen Zustand keine vier Wochen aufrechterhalten kann? Sie erschaffen sich im Laufe der Jahre einen Vertrauenszustand und Ihre Kundinnen werden danach auch kaum ihre Pflegeempfehlungen hinterfragen, sondern diese dankend annehmen. Das funktioniert aber auch nur, wenn Sie sich als geschulter und kompetenter Profi positionieren.

Welche Trends in Sachen Nail-Design sehen Sie für die kommenden Monate und Jahre?
Der Trend geht immer mehr in die Richtung Full Cover Farben passend zur entsprechenden Jahreszeit. Im Sommer wird auch immer gerne French getragen, aber eher in farbigen und pastelligen Tönen.
Genauso kann man sehen, dass der Trend der langen Nägel sich doch mehr reduziert aber gewisse Formen wie ein Ballerina Nagel immer im Trend bleiben werden.
 

Von | Fotos: adobe.stock.com/Pixel-Shot