Spa Manager auf hoher See

Aktuelles |

Spa Manager auf hoher See

Auf einem Kreuzfahrtschiff die Welt zu erkunden ist für viele ein Traum. Beauty- und Wellness-Profis können sich auf begrenzte Zeit für die Arbeit an Bord verpflichten. So wie Katja Majorow, die heute Spa & Sport Managerin der Mein Schiff-Flotte ist.

Vielseitige Aufgaben

Spätestens nach der Ausbildung stellt sich die Frage: Was will ich jetzt eigentlich machen? Oder man arbeitet schon länger in einem Job und stellt fest, dass man gern mal noch was anderes ausprobieren möchte. So wie Katja Majorow, 36. Als angestellte Physiotherapeutin hatte sie es in eine Führungsposition gebracht. „Irgendwann verspürte ich den starken Wunsch nach etwas ganz Neuem.“ 2017 heuerte sie in ihrem Lehrberuf bei der Mein Schiff-Flotte an, wechselte nach einer Weile an die Spa-Rezeption und ist heute Spa & Sport Managerin der Flotte. Als solche leitet sie ein Team aus 35 Mitarbeitern und kümmert sich um so ziemlich alles, von den Arbeitsplänen über die Warenwirtschaft bis hin zur Kommunikation mit den Gästen.
Zu verdanken hat sie ihre Karriere sea chefs, einem international erfahrenen Dienstleister im Hotel-, Gastronomie- und Crew-Management an Bord von Kreuzfahrtschiffen. Das Unternehmen beschäftigt rund 13 000 Mitarbeiter auf über 70 Hochsee- und Flussschiffen sowie 150 weitere in der Verwaltung an Land. Neben Bühnentechnikern, Köchen oder Service-Personal können auch Kosmetikerinnen, Spa Therapisten und andere Beauty-Professionals an Bord der Schiffe gehen, die mit großzügigen Wellnessbereichen ausgestattet sind.

Abenteuer inklusive

Gewöhnlich haben die Verträge eine Laufzeit von vier bis sechs Monaten. Katja Majorow ist inzwischen schon fünf Jahre auf den Meeren der Welt unterwegs und hat noch immer nicht genug davon. „Ich arbeite in einem der schönsten Bereiche des Schiffs“, schwärmt sie. „Ich war in vielen Wellness-Hotels weltweit und stelle immer wieder fest, wie exklusiv, besonders und schön unser Bord-Spa ist.“ Wer sonst kann schon eine Sauna oder Ruheräume mit Panoramablick aufs offene Meer bieten? Wer als Beauty-Profi auf einem Kreuzfahrtschiff arbeiten möchte, sollte eine abgeschlossene Berufsausbildung und – je nach Position – praktische Erfahrungen mitbringen. Auch gute Englischkenntnisse sind Grundvoraussetzung, schließlich ist die Crew international. Damit nicht genug, erwartet sea chefs von seinen Mitarbeitern außergewöhnliches Engagement, Eigeninitiative, Offenheit und Anpassungsfähigkeit. Im Gegenzug verspricht das Unternehmen intensive Erfahrungen und Erlebnisse. Gearbeitet wird durchschnittlich zehn Stunden an sieben Tagen die Woche, und auch die Privatsphäre an Bord ist naturgemäß stark eingeschränkt. Katja Majorow sieht dies als Vorzug. „Für mich ist das wie eine zweite Familie“, beschreibt sie das Miteinander. „Wir teilen unseren Arbeitsablauf, aber auch ganz menschliche Dinge. Das schafft schon eine besondere Atmosphäre.“

Landgänge in den Häfen der Welt

Wer anheuert, erhält freie Kost und Logis und zudem die Chance, Freundschaften mit Kollegen aus aller Welt zu schließen. Für die Freizeitgestaltung stehen Crew-Decks, -Bars oder -Gyms zur Verfügung, Mitarbeiter-Events sorgen zusätzlich für Abwechslung. Wenn die Schiffe Häfen anlaufen, darf auch die Crew an Land gehen – in Bali, Dubai oder Hongkong. Manche Schiffe bereisen sogar das Amazonas-Gebiet oder die Antarktis.
Katja Majorow führt noch einen weiteren Vorteil ins Feld: „Ich habe an Bord unglaublich viel dazugelernt. Zudem gibt es das interne Förderprogramm ‚the sea chefs journey‘“, erklärt sie. Es soll engagierte Mitarbeiter dabei unterstützen, die nächste Karrierestufe zu erreichen. Eine Vielzahl an Weiterbildungen, Trainings und Entwicklungsmöglichkeiten sollen dabei helfen. Als leitende Kraft gibt Katja Majorow dies an ihre Mitarbeiter weiter, denn sie möchte sie gemäß ihren Stärken einsetzen und fördern. Welches Resümee zieht die Spa & Sport Managerin nach fünf Jahren Kreuzfahrtschiff? „Beruflich ist das für mich eine ganz große Chance, für die ich sehr dankbar bin. Aber auch persönlich habe ich mich weiterentwickelt. Man lernt das Maximum aus sich herauszuholen und erkennt, wie viel Potenzial in einem schlummert. Ich habe heute ein ganz anderes Selbstbewusstsein als vor fünf Jahren. Hinzu kommt, dass man viele tolle Menschen aus den verschiedensten Ländern kennenlernt. All das zusammen hat einen ganz besonderen Zauber!“

www.seachefs.com

 

 

 

Von | Fotos: stock.adobe.com/Biletskiy Evgeniy