Das Beauty-Geheimnis der Stars

Aktuelles |

Das Beauty-Geheimnis der Stars

Celebrities wie Madonna, Rihanna oder Gwyneth Paltrow schwören auf einen neuen Beauty-Trend: intravenöse Infusionen für strahlende Haut, kräftige Nägel und glänzendes Haar. Sie transportieren Nährstoffe, Vitamine und Mineralien unmittelbar und ohne Umwege über die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts in den Organismus.

Im Gegensatz zu oralen Nahrungsergänzungsmitteln haben Infusionstherapien eine Absorptionsrate von 100 Prozent. Zudem können über eine Spritze oder den Tropf höhere Dosen eines Wirkstoffs verabreicht werden als mittels Pillen.

Der „Zauberstoff“ NAD+

Immer mehr Spas bieten solche kosmetischen Infusionen an. Ein Vorreiter ist das Wellness-Center der Luxusanlage PGA Catalunya in Nordspanien. Auf dem Spa-Menü stehen Infusionen aus Vitaminen und Mineralien zur Unterstützung des sportlichen Trainings, zur Stärkung der Immunabwehr und zur besseren Energieversorgung. Alles nicht ganz billig, dafür aber mit dem Verspechen sofortiger Wirksamkeit dank der enthaltenen Nährstoffe und ganz besonders des „Zauberstoffs“ NAD+. Dahinter verbirgt sich ein Coenzym namens Nicotinamidadenindinukleotid, das in allen lebenden Zellen vorkommt und ein wesentlicher Bestandteil des Lebens ist. NAD+ spielt eine wichtige Rolle beim Stoffwechsel, kurbelt die Fettverbrennung an und reduziert so die Gefahr von Übergewicht. Wissenschaftler gehen davon aus, dass unsere Gesundheit, Lebensdauer und Aktivität durch eine Ergänzung von NAD+ verbessert werden kann.

Vitamin-Cocktails

In anderen Teilen der Welt arbeiten Beauty-Kliniken mit ähnlichen Substanzen, immer sind Vitamine und Mineralien im Infusions-Cocktail enthalten. Wer lieber im heimischen Wohnzimmer den Beauty-Tropf angelegt bekommt, der kann auch mobile Infusionen ordern – bei der Londoner NADclinic etwa oder bei der Firma Drip Hydration. Solch eine mobile Therapie wird auf Anfrage ins Hotel, Büro oder nach Hause geliefert. Die dabei verwendete Kochsalzlösung mit Elektrolyten, Vitaminen und Antioxidantien soll den Körper auf natürliche Weise entgiften, die Entschlackungsprozesse ankurbeln und dafür sorgen, das Gleichgewicht der Elektrolyte im Körper wiederherzustellen. Die Infusionsmischung enthält zudem Glutathion, das sogenannte „Meister-Antioxidans“, das freie Radikalen bekämpft, die verantwortlich zeichnen für Müdigkeit und Energielosigkeit, Hautalterung und ein fahles Aussehen von Haut und Haar.

Risiken und Nebenwirkungen

Intravenöse Infusionen sind sowohl präventiv als auch restaurativ, zielen auf das allgemeine Wohlbefinden ab und verleihen dem Körper Energie. Allerdings können sie gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung keinesfalls ersetzen, sondern höchstens ergänzen.  Kritiker melden außerdem Bedenken an, dass Krankheitserreger in das Venensystem eingeschleppt werden können – bei sorgfältigen Hygienemaßnahmen ein statistisch geringes Risiko. Selten kommt es auch zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindelgefühl oder Übelkeit. In Deutschland dürfen Infusionen mit hoch dosierten Wirkstoffen nur von Ärzten oder erfahrenen Heilpraktikern durchgeführt werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in KOSMETIK international 6/22.

 

Von | Fotos: stock.adobe.com/speed300