Shore startet Online-Petition

Aktuelles |

Shore startet Online-Petition

Der Software-Anbieter Shore hat eine Petition initiiert, mit der er eine temporäre Reduzierung der Mehrwertsteuer für körpernahe Dienstleister von 19 auf 10 Prozent bis Ende 2021 erzielen möchte.

Die Schließungen und Auflagen während der Corona-Pandemie haben nicht wenige Unternehmer und Unternehmerinnen im Kosmetik- und Friseurhandwerk in finanzielle Nöte gebracht. Rücklagen, die z. B. für die Altersvorsorge vorhanden waren, mussten für den Erhalt der eigenen Existenz eingesetzt bzw. aufgebraucht werden. Die Firma Shore aus München, die digitale Business-Lösungen für Dienstleister und Einzelhandel anbietet, hat gerade eine Online-Petition ins Leben gerufen, mit der sie eine zeitlich begrenzte Senkung der Mehrwertsteuer für die körpernahen Dienstleister von 19 auf 10 Prozent bis zum 31. Dezember 2021 erreichen möchte. Betrieben wie Kosmetik- und Nagelstudios oder Fußpflege-Praxen und Friseursalons soll dadurch ermöglicht werden, ihre Preise zu halten, um konkurrenzfähig zu bleiben und ihre Kunden nicht zu verlieren. 

Mindestens 50 000 Unterschriften werden gebraucht

Um die Petition erfolgreich vor den Petitionsausschuss des Bundestages zu bringen, werden 50 000 Unterschriften in nur vier Wochen benötigt. Shore bittet deshalb diese Dienstleister und deren Kunden, Freunde, Familie, Bekannte und Kollegen um Unterstützung. Der Link für die Online-Petition darf deshalb gerne weiterverbreitet werden – z. B. über die sozialen Medien.

Fotos: adobe.stock.com/Andrey Popov

Ebenfalls für Sie interessant