Studie: Kosmetik- & Körperpflegetrends für 2021

Aktuelles |

Studie: Kosmetik- & Körperpflegetrends für 2021

In einem kürzlich veröffentlichten Trend-Report prognostiziert das Marktforschungsunternehmen Mintel, welche vier Verbrauchertrends rund um die Trendtreiber Wohlbefinden, Werte, Technologie und Umfeld die globale Kosmetik- und Körperpflegeindustrie 2021 nachhaltig auf den Kopf stellen werden.

 ●    Wellness für Körper und Geist: Mit Beauty-Produkten, die Verbrauchern eine Routine und Sicherheit geben, die einen Mehrwert haben und das Vertrauen in bestimmte Marken wieder aufbauen, können Unternehmen Verbrauchern ein Stück Normalität zurückgeben.

●    Der neue Wert der Schönheit: Die Funktionalität und der Zweck eines Produkts stehen im Vordergrund, weil Verbraucher sich gut überlegen, wofür sie ihr Geld ausgeben. Wert wird in Qualität, Convenience und langfristiger Bedeutung gemessen. Der Preis spielt eine untergeordnete Rolle.

●    Neue Vertriebskanäle: Unternehmen mit einer soliden Onlinestrategie und einem echten, grenzüberschreitenden Omnikanal-Ansatz, der alle Sinne anspricht und Verbraucher mit auf eine digitale Erlebnisreise nimmt, werden die Gewinner sein.

●    Beauty Ecolution: Nach dem Lockdown werden Verbraucher ein anderes Verhältnis zu ihrer Umwelt haben. Sie werden ihre Kaufentscheidungen überdenken und bewusster, nachhaltiger und ethischer einkaufen.

Andrew McDougall, Associate Director, Global Beauty and Personal Care, wagt einen Blick nach vorneund geht näher darauf ein, wie diese Trends die Kosmetik- und Körperpflegeindustrie weltweit verändern werden und welche Konsequenzen das für Hersteller, Unternehmen und Verbraucher hat.

Wellness für Körper und Seele

„Beauty-Routinen können uns helfen, gegen Stress und Angst anzukämpfen. Sie geben uns in unsicheren Zeiten ein Stück Normalität zurück und haben für Verbraucher einen langfristigen Wert. Unternehmen, die ihre strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen verstärkt kommunizieren, schaffen Vertrauen und binden neue Kunden, die sich nach einem sicheren Einkaufserlebnis sehnen. Unternehmen müssen externe Experten an Bord holen, die Verbrauchern die Bedeutung eines ganzheitlichen Wellnesskonzepts näherbringen können. Self-Care bringt Geist, Körper und Seele in Einklang.“

Der neue Wert der Schönheit

„Das Erlebnis bekommt einen höheren Stellenwert als materielle Produkte. Viele Verbraucher bewerten neu, was sie zum Überleben brauchen. Unternehmen, die Verbraucher dazu bringen wollen, in einer höheren Kategorie als sonst zu kaufen, werden den Wert eines Produkts neu definieren müssen. Sie müssen die langfristigen Auswirkungen eines Kaufs und die Convenience und Qualität eines Produkts hervorheben. Verbraucher shoppen immer flexibler und kategorienübergreifender. Deswegen müssen Unternehmen ein tiefgreifendes Verständnis für ihre Zielgruppe entwickeln, um die Kosten der Kundenakquise zu reduzieren und die Customer Lifetime Value nachhaltig zu steigern.“

Neue Vertriebskanäle

„In den nächsten zwölf Monaten werden unterschiedliche, personalisierte und durchdachte digitale Touchpoints, die auf individuelle Bedürfnisse eingehen, die Kundenbindung und Customer Lifetime Value nachhaltig stärken. Unternehmen müssen Strategien entwickeln, um den Traffic auf die Seiten ihrer Hausmarken umzulenken und großen Plattformen die Stirn zu bieten, die in punkto Transparenz in der Lieferkette noch einiges nachzuholen haben. Durch eine echte Omnikanal-Strategie und das Bewerben von Produktversprechen aus der Sicht von anerkannten Fachleuten können Unternehmen ein verbessertes Beauty-Erlebnis schaffen.“

Beauty Ecolution

„Verbraucher wollen immer lokaler einkaufen. Der Preis spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Deswegen werden Unternehmen weiterhin Partnerschaften mit lokalen Geschäften eingehen, die eine authentische, nachhaltige Strategie haben. Sie werden ein neues „Clean“ erschaffen, indem sie ethisches Bewusstsein mit Sicherheit verbinden. So werden sie den Ansprüchen des bewussten, gewissenhaften Beauty-Kunden gerecht, der unnötige Risiken vermeiden will. Verbraucher, die aus kleineren in größere Städte ziehen, und umgekehrt, entwickeln andere Prioritäten und finden ein anderes Angebot an Produkten und Dienstleistungen vor. Unternehmen werden in vielfältigere Touchpoints investieren, die eine optimale Product Discovery ermöglichen und so Kunden langfristig binden.“

Fotos: stock.adobe.com/golubovy